00:47 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1401
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium wird laut Sprecherin Maria Sacharowa den ehemaligen Außenminister Großbritanniens Philip Hammond nicht vermissen und seinen Nachfolger Boris Johnson unterstützen, wenn er die Zusammenarbeit mit Moskau verbessern will.

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat seinem neuen britischen Amtskollegen, Boris Johnson, zur Ernennung gratuliert, wie Maria Sacharowa mitteilte.

    „Das Buch der britisch-russischen Beziehungen wartet seit langem auf das Umblättern der nicht besten Seite in der Geschichte des bilateralen Zusammenwirkens, das aber kaum als Zusammenwirken bezeichnet werden kann“, so Sacharowa. Sie betont, Russland werde den neuen Außenminister Großbritanniens unterstützen, wenn er sich eine Zusammenarbeit wünsche. 

    Zudem merkte Sacharowa an, dass „wir Herrn Hammond nicht vermissen werden“.

    Am Mittwoch hat die neue Premierministerin Großbritanniens, Theresa May, mit Boris Johnsons Ernennung zum Außenminister für viel Aufsehen gesorgt. Der Londoner Ex-Bürgermeister war das Gesicht der Brexit-Kampagne und er galt nach David Camerons Rücktritt als Favorit für dessen Nachfolge. Ende Juni hatte Johnson allerdings seine Kandidatur als Premier zurückgezogen, was wiederum viel Kritik seitens der Brexit-Befürworter hervorrief.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml: Außenamt macht Johnson zum Diplomaten
    Frankreichs Außenminister Ayrault: Boris Johnson ist ein Lügner
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Wie die Ukraine zum Brückenkopf der Nato wird
    Tags:
    Zusammenarbeit, Boris Johnson, Maria Sacharowa, Philip Hammond, Sergej Lawrow, Großbritannien, Russland