20:24 27 März 2017
Radio
    Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew

    Medwedew zu Anschlag in Nizza: Gegen Terroristen hilft nur Gewalt

    © Sputnik/ Alexander Astafeev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (110)
    5366411176

    Der russische Premier Dmitri Medwedew hat nach dem Terroranschlag in Nizza erklärt, dass die Weltgemeinschaft gemeinsam auf derartige Herausforderungen reagieren muss.

     

    „Die Terroristen verstehen nur Gewalt und die muss man anwenden“, so Russlands Premierminister Dmitri Medwedew, der sich gegenwärtig zu einem Besuch in der Mongolei aufhält.

    Wie BBC berichtet, kommen in Moskau viele Menschen zur Französischen Botschaft, um dort Blumen und Kerzen für die Opfer des Anschlags in Nizza niederzulegen.

    Medwedew drückte den Angehörigen der beim Terroranschlag in Nizza ums Leben gekommenen oder verletzten Menschen seine Anteilnahme aus.

    „Der Terrorismus besitzt bekanntlich keine Grenzen und ist eine allgemeine Herausforderung für Europa und auch für Asien. Gegenwärtig gibt es leider 80 Tote, darunter Kinder, viele Touristen. Laut Medienmeldungen sind unter den Opfern Bürger der Europäischen Union und Russlands. Das ist ein äußerst trauriges Ereignis. Wir sind verpflichtet, zusammen gemeinsame Antworten auf derartige Herausforderungen zu suchen, Solidarität zu offenbaren und alles von uns Abhängige im Kampf gegen den Terrorismus zu tun. Umso mehr, wo die Terroristen und ihre Sponsoren nur Gewalt verstehen, und die müssen wir anwenden“, erklärte der russische Premierminister in der Plenarsitzung des Europa-Asien-Gipfels, der am Freitag in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator eröffnet wurde.

    Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag ist am späten Donnerstagabend in Nizza ein Lastwagen zwei Kilometer in eine Menschenmenge gerast. Im Lastwagen wurden Granaten und Feuerwaffen gefunden. Der Fahrer wurde niedergeschossen. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer.

     

    Themen:
    Anschlag von Nizza (110)
    Tags:
    Lkw, Anschlag, Dmitri Medwedew, Nizza, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • ropri
      Frankreich - das Land, in dem Terroristen ihre Ausweispapiere stets am Tatort gut sichtbar ablegen. - Die wissen, was sich gehört!
    • Piero DoldiAntwort anLazarus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Lazarus, da Terroristen gemeinhin nicht mit einem Sticker "Radikalislamist" durch die Gegend laufen, kann ein Gefährder zwei Stockwerke über Ihnen wohnen. Er wird immer freundlich Guten Tag sagen, lächeln, höflich die Tür aufhalten usw., doch keiner weiß, was in seinem Kopf wirklich vorgeht und ob er schon die Waffen für einen Anschlag irgendwo gut versteckt hält für seinen Tag X!

      Na, dann lassen Sie gegen diesen nicht zu erkennenden Terroristen im Wartemodus den Staat Krieg führen. Wenn man dabei riesige Kollateralschäden in Kauf nehmen will, kann man das machen, aber dann haben wir ständig Krieg in unserer eigenen Umgebung.
    • Piero DoldiAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      noothiang, wieso antworten und argumentieren Sie eigentlich an den Aussagen so zielgerichtet vorbei, nur um ihre weltanschaulich pauschalen Parolen, die an andere Stelle durchaus zu diskutieren sind, unterzubringen?
    • avatar
      billyvorAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      noothiang,

      "So brutal es ist: Terror lässt sich nur durch Dialog und die Wahrheit bekämpfen"

      Na, dann erklären Sie mir bitte mal, mit wem Sie einen Dialog führen wollen?
      Das hört sich auf dem Papier alles sehr vernünftig an, und mit - halbwegs - vernünftigen Menschen kann - muss - man zu aller erst auch einen Dialog führen.
      Was die Terroristen weltweit - insbesondere den IS und seine Ableger - betrifft: Die wollen gar keinen Dialog. Die wollen töten, nichts anderes.
      In ihrer kruden, kranken Weltsicht muss alles, was den Westen und seine Gesellschaft ausmacht, vernichtet werden, und das auch noch auf möglichst brutale Art.

      Sie können mit Menschen, die halbwegs auf Ihrem Level liegen, verhandeln, sie müssen das sogar - da haben Sie Recht -
      Sie können es aber nicht mit solchen, die man nicht einmal mehr mit Tieren vergleichen kann. Tiere töten weil sie Nahrung benötigen, manche auch, um ihre Stellung im Rudel zu festigen, o.ä.

      Diese Bestien bringen wahllos um, wenn sich ihnen nur die Gelegenheit bietet. Fragen Sie einen, ob er mit Ihnen debattieren will, die Antwort können Sie sich dann in ihrer Grabstelle anhören.
    • avatar
      Wenn das alles so einfach wäre, hätten die Amerikaner es schon längst getan.
    • zimboAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      dominic_maas, die Amis sind der Terror und verdienen dran.
    • sanpodonAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, der Unterschied zwischen unseren Sichtweisen besteht darin, dass ich ganz besonderen Wert darauf lege, dass die "kalkulierende Kraft" identifiziert wird. Im Gegensatz zu Ihnen gelange ich dabei zu dem begründbaren Verdacht, dass der "radikale Islam" lediglich im Rahmen eines viel perfideren Plans benutzt wird.

      Und dafür, dass die "trotz Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten die Sicherheitslage genauso prekär bleibt" verfügen wir doch (allerspätestens) seit 9/11 über derart ausreichende Erfahrung, dass wir feststellen können: Genau wie Krieg gegen Krieg keinen Frieden bringt, führt Diktatur als Reaktion auf Terror nicht in die Freiheit!
    • sanpodonAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, im Grunde sind wir uns doch alle in einem Punkt einig: Waffenexporte, Ressourcenkriege, und die Pervertierung sämtlicher Werte in ihr jeweiliges Gegenteil durch (zumindest) charakterlose und Feigheit unserer Politiker bereiten das Klima für Terror unterschiedlichster Motivation vor.
    • avatar
      Thomas
      Hass erzeugt Hass.
      Gewalt erzeugt Gewalt.
      Was gesäht wird, wird geerntet.

      Gewaltlosigkeit geht anders.

      www.youtube.com/watch?v=prkAizYXA_w
    • LazarusAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      dominic_maas, Wenn das alles so einfach wäre, hätten die Amerikaner es schon längst getan. Das halte ich für Blödsinn, die Amis haben solche Gruppen doch erst geschaffen, wie man heute weiß. Das waren für die Amis brauchbare Idioten, siehe Bin Laden und der Krieg in Afgansitan gegen die Russen. Die Amis haben 1 Jahr in Syrien den IS bekämpft und nichts erreicht, warum wohl. Die Russen waren 3 Monate dort und hatten mehr erreicht als die Nato im einen Jahr. Und wer hat in Libyen dafür gesorgt das der IS sich dort austoben kann? Ja wem nützt es denn am meisten, das überall Krieg herrscht?
    • LazarusAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, was soll den dann die Alternative sein? Sollen die machen können was sie wollen? Ich bin es leid, nach jeden Anschlag durch radikale Moslems, von unseren westlichen Regierungen zu hören, das dies nichts mit dem Islam zu tun hat. Natürlich hat es mit dem Islam zu tun, die berufen sich immer darauf. Und Merkel lässt unkontrolliert immer mehr von denen ins Land. Dialog ist dem IS fremd, und die Wahrheit interessiert radikalen Islamisten und unsere Politiker schon überhaupt nicht. Die sitzen ja geschützt in ihren Bunkern und das normale Volk ist ihnen scheiß egal. Man könnte fast meinen das dies gewollt ist von unseren Politikerdarstellern. Die einzigsten denen ich zur Zeit zutraue mit solchen Irren Moslems richtig umzugehen sind meiner Meinen nach die Russen. Die lassen sich nicht vom IS auf der Nase rumtanzen.
    • avatar
      Antwort anLazarus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Lazarus, es ist sicherlich richtig, es von allen Seiten zu beleuchten
    • Antwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, weil ich die pauschale Verurteilung in Gute und Böse hasse. Glauben Sie echt, wenn wir in Syrien die Terroristen ausrotten, wird es bei uns besser? Dann gehen Sie kämpfen.
    • Ritterkreuzträger
      Die EU und Merkel haben doch den IS mit gefälschten Pässen in Scharen aus Syrien reingeholt und nun wundert man sich über die Ergebnisse dieser Schleuseraktion? Ob nur Gewalt allein ausreicht um den IS zu besiegen, bezweifel ich stark Herr Medwedew! Auch in Deutschland kann der IS jederzeit losschlagen. Hinter den Anschlägen steckt noch mehr, dass ist Teil der NWO Strategie.
    • Piero DoldiAntwort anLazarus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Lazarus, natürlich hat der Islam mit dem Terrorismus zu tun, schon indem er in seinem Namen geschieht. Die USA haben dem Terrorismus durch ihre dummen Militärabenteuer im Orient erst auf die Sprünge geholfen, klar. Unseren Politikern ist das Thema erkennbar weniger wichtig als z.B. die Sanktionen gegen Russland. Ja, auch ich sehe Russland schon auf Grund seiner bitteren Erfahrungen mit dem Terrorismus(Bolschoi.Theater, Schule in Beslan usw.) als einen wichtigen Eckpfeiler in der Bekämpfung des Terrors, aber es kann auch sein, dass es selbst wieder Ziel wird.
    • Piero DoldiAntwort ansanpodon(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sanpodon, ich möchte Ihrer Aufzählung noch Landgrabbing in Afrika, das schon hunderttausende von Bauern heimatlos gemacht hat und die ständige Überflutung afrikanischer Märkte mit subventionierten europäischen Agrarprodukten zu Dumpingpreisen, gegen die heimische Landwirte chancenlos sind hinzufügen.

      Ganz ohne Zweifel hat unsere westliche Leistungsgesellschaft, vorrangig die USA diese Verwerfungen dort erst erzeugt, weil man die Ressourcen Öl, Uran etc. haben wollte, musste, damit dieses von calvinistischem Denken durchdrungene Gesellschafts- und Wirtschaftssystem sich zu der heutigen Größe und Macht entwickeln konnte. Womit wir wieder bei der Religion angelangt wären, nur eben bei einer sehr krassen und wenige Auserwählte includierenden Glaubensvariante des Christentums. Sie werden mir sicher zustimmen, die Gründe für die immer mehr ausser Kontrolle geratenden Geschehnisse liegen viel tiefer, als die Kommentatoren dies im Forum aktuell diskutieren könnten.
    • avatar
      ThomasAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, Was den Glauben betrifft?
      Ich glaube nicht alles.
      Es geht sehr oft nur um den Erhalt von Macht und den Erhalt von Unterdrückerregimen, welche keine Skrupel kennen.

      Das hat Geschichte.

      Das liest sich im Link ganz flüssig.

      de.wikipedia.org/wiki/Gladio

      Vorgeschobene oder nachgeholte Aktionen erzeugen, um Begründungen für sehr schwieriges Handeln zuvor oder im Nachgang zu liefern.

      Die NATO ist kein Spielzeug, die gerade vor Russland steht.

      Natürlich sind immer die Anderen die Terroristen.

      Dioe vielen 100.000 Toten auf Grund des Handelns der NATO- Armeen gehen dann so ganz einfach unter.
    • sanpodonAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi, Oh ja, "Landgrabbing in Afrika" - ein von mir vergessenes Stichwort! Eine Angelegenheit mit furchtbaren Folgen!

      Was die von Ihnen erwähnten "Gründe für die immer mehr außer Kontrolle geratenden Geschehnisse" anbelangt, bin auch ich überzeugt, dass diese "sehr tief" liegen, allerdings habe ich diesbezüglich mehrere Ansätze in meinen Gedanken, die nicht wirklich schlüssig zusammenpassen. Natürlich spielen Religion und Abstammung dabei auch eine Rolle; sie erzeugen ganz bestimmte Denkweisen und z. T. offenbar Ansprüche, die gleichermaßen vollkommen moralfrei wie unmenschlich sind.

      Sie haben Recht, das sprengt ein solches Forum. - Ich verabschiede mich für heute, da ich wieder an die Arbeit muss.
    • Piero DoldiAntwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, es geht im Falle der USA nur um den Machterhalt, der allerdings, wie sich auch damals G.W.Bush dahingehend öfters geäussert hat z.B. zur Armut in den USA, durch ein Glaubensgebäude legitimiert ist. Die Haltung der amerikanischen Neuevangelikalen zu Macht, Reichtum und sozialer Teilhabe erklärt sich in eher mittelalterlicher Geisteshaltung.

      Der Aufmarsch der NATO-Truppen dient klar dazu, Russland immer stärker einzukreisen. Siehe auch die Stionierung der amerik. Abwehrraketen in Südkorea gegen Nordkorea, aber in Wirklichkeit auch auf Russland zielend.
    • avatar
      schlesierAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      noothiang, .... der Killer in Nizza war Tunesier . Wann ist Tunesien denn bombardiert worden ???
    neue Kommentare anzeigen (0)