23:59 25 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    20227
    Abonnieren

    Nach dem Anschlag in Nizza wird der Ausnahmezustand um weitere drei Monate verlängert. Das kündigte der französische Präsident Francois Hollande in seiner in der Nacht zum Freitag ausgestrahlten Fernsehansprache an.

    Wie er betonte, wird das gesamte Land vom islamistischen Terrorismus bedroht. Der Präsident rief seine Bürger auf, „tadellos wachsam“ zu sein.

    Video: Videoaufnahmen aus Nizza zeigen Momente des Anschlags

    „Ich habe beschlossen, die operative Reserve einzusetzen“, fügte Hollande vor. „Das sind diejenigen, die in der Armee bzw. in der Gendarmerie gedient haben. Wir werden sie in allen bewachten Objekten, insbesondere für die Grenzkontrolle gebrauchen können.“

    Die französische Nation werde in der Lage sein, der islamistischen Bedrohung die Stirn zu bieten, erklärte er.

    Nach dem Terrorakt in Nizza wird Frankreich seinen Einsatz im Antiterrorkampf in Syrien und Irak verstärken, fügte Präsident Hollande hinzu.

    „Wir werden unseren Einsatz in Syrien und im Irak weiter verstärken sowie weitere Schläge gegen diejenigen führen, die uns in unserem eigenen Land angreifen“, betonte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)

    Zum Thema:

    Nizza: Putin bestürzt über Brutalität und Zynismus - "unmenschlich und barbarisch"
    Merkel zu Nizza-Anschlag: "Werden Kampf gegen Terror gewinnen" - VIDEO
    Medwedew zu Anschlag in Nizza: Gegen Terroristen hilft nur Gewalt
    Anschlag in Nizza: Neue Videos aus dem Netz 18+
    Tags:
    Anschlag, Terrorismus, François Hollande, Nizza, Frankreich