Widgets Magazine
09:19 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Französische Polizisten am Tatort des Anschalges in Nizza

    CDU-Politiker Bosbach: Keine Partei soll vom Anschlag in Nizza politisch profitieren

    © REUTERS / Eric Gaillard
    Politik
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    11456
    Abonnieren

    Keine Partei sollte nach Ansicht des namhaften CDU-Politikers Wolfgang Bosbach von der Tragödie in Nizza profitieren wollen. „Es wäre ein Drama, wenn irgendeine Partei davon profitieren würde“, äußerte er in einem Sputnik-Interview.

    „Die Parteien sollten alles tun, um selbst den Anschein zu vermeiden, dass sie diesen Anschlag politisch instrumentalisieren“, sagte Bosbach, der den Anschlag als „eine Katastrophe apokalyptischen Ausmaßes“ bewertete.

    Die Tatsache, dass diesmal keine konkrete Person bzw. Personengruppe und auch keine Hauptstadt für den Terroranschlag gewählt wurde, „verunsichert die Menschen in ganz besonderer Weise“, meinte er. „Das ist ja das eigentliche Ziel der Terroristen — wir alle sind potentielle Opfer des internationalen Terrorismus“.

    „Deshalb sollten wir aber unser Leben nicht ändern“, betonte Bosbach.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)

    Zum Thema:

    Nach Nizza-Anschlag: Deutschland verschärft Grenzkontrollen zu Frankreich
    „Er wollte möglichst viele töten“. Fotos vom Ort des Anschlags in Nizza
    Pariser Abgeordneter: Frankreich lernte nichts aus November-Anschlägen
    Russische Opfer in Nizza: Tote, Verletzte, drei Vermisste – Außenministerium
    Tags:
    Anschlag, Terrorismus, CDU, Wolfgang Bosbach, Nizza, Frankreich