Widgets Magazine
00:26 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Hillary Clinton

    Hillary Clinton: Nato-Einsatz in Syrien oder Irak ist „Traum des IS“

    © REUTERS / Chris Bergin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    5145
    Abonnieren

    Die US-Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, hat gegenüber dem TV-Sender FoxNews erklärt, dass sie die Durchführung einer Bodenoperation der Nato in Syrien gegen die IS-Miliz (Islamischer Staat, auch IS) für unzweckmäßig hält.

    „Die Eroberung von Rakka ist aus meiner Sicht ein nicht besonders effektiver Weg. Zurzeit erkämpfen wir das von IS-Kämpfern kontrollierte Territorium zurück, umringen sie mittels ständiger Luftangriffe. Wir haben eine Reihe ihrer Anführer vernichtet“, so Clinton.

    Außerdem äußerte Clinton, ein Einsatz von US- oder Nato-Truppen in Syrien oder dem Irak sei „der Traum des IS“.

    An Stelle des gegenwärtigen US-Präsidenten würde die ehemalige Ex-Außenministerin eigenen Aussagen zufolge „die Bemühungen intensivieren“ und noch ein Gipfeltreffen der Nato-Mitglieder und deren Alliierter im Nahen Osten organisieren, um eine gemeinsame Kampfstrategie auszuarbeiten.

    Während der Feiern zum französischen Nationalfeiertag ist am späten Donnerstagabend in Nizza ein Lastwagen zwei Kilometer in eine Menschenmenge gerast. Im Lastwagen wurden Feuerwaffen und Granaten gefunden, letztere erwiesen sich später als nicht funktionstüchtig. Der Fahrer wurde niedergeschossen. Nach jüngsten Angaben sind bei dem Anschlag 84 Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt, Dutzende davon schwer. Der Attentäter ist derweil identifiziert worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Clinton schnappt sich Ex-Nato-Admiral als Vize
    IS bereitet Anhänger auf möglichen Zusammenbruch des selbsternannten „Kalifats“ vor
    Tags:
    NATO, Terrormiliz Daesh, Hillary Clinton, Irak, Syrien, USA