06:22 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    1180
    Abonnieren

    Die Tragödie in Nizza wird Frankreichs Politik beeinflussen und womöglich auch die Asyl- und Abschiebungsregeln verschärfen, erklärte der russische EU-Botschafter Wladimir Tschischow in einem Gespräch mit dem Sender Rossija 24.

    „Ich kann konkret Präsident Hollandes Schicksal nicht beurteilen, aber dass bestimmte Anpassungen in Frankreichs Politik erfolgen werden, ist zweifelsfrei. Auch in der Migrationspolitik“, sagte Tschischow.

    Es sei ja bekannt, das Frankreich und Großbritannien eine Einigung darüber hätten, wie das Flüchtlingsproblem lokal gelöst werden sollte. Zu diesen Problemen gehöre zum Beispiel, dass Migranten, die nach Großbritannien wollen, sich an der französischen Küste der La Manche sammeln würden.

    „Sobald sich Großbritannien endgültig vom Kontinent trennt, wird auch dieses Abkommen einer Revisionen unterliegen“, betonte der Diplomat.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote
    Tags:
    Terror, Migrationspolitik, Brexit, Wladimir Tschischow, Großbritannien, Russland, Frankreich, Nizza