SNA Radio
    Der türkische Präsident Erdogan

    Putschversuch: Erdogan nur knapp einem Attentat entronnen – Medien

    © Sputnik / Sergey Guneyev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Putschversuch in der Türkei (231)
    51257

    Der türkische Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist während des Putschversuchs in seinem Land nur knapp dem Tod entkommen, wie die Agentur Reuters berichtet.

    Medienberichten zufolge verließ Erdogan sein Hotel im Mittelmeer-Badeort Marmaris nur wenige Sekunden, bevor dort Militärs eintrafen, um ihn zu töten oder zu verhaften.

    Die Putschisten sollen laut Reuters drei Hubscharuber und 25 Soldaten nach Marmaris geschickt haben. Die Militärs sollen das Hotel von Luft auf angegriffen haben. Die Attacke wurde aber von Spezialeinheiten des  Präsidenten abgewehrt.

    Am späten Freitagabend hatte die türkische Führung mitgeteilt, dass es einen Putschversuch im Lande gab. Präsident Recep Tayyip Erdogan sprach von einem versuchten Staatstreich einer kleinen Gruppe von Militärs und forderte die Bürger des Landes zu Protestaktionen auf. Premierminister Binali Yildirim bezeichnete das Geschehen seinerseits als Terroranschlag und betonte, dass die Regierung ihre Tätigkeit weiter fortsetze.

    In der Nacht auf den 16. Juli gab es in der Türkei einen Putschversuch, der von einem kleinen Teil des Militärs ausgegangen sein soll. Gegen 23 Uhr MESZ erklärten die Putschisten, sie hätten die Macht im Lande übernommen. Im Verlauf der Nacht wurde die türkische Hauptstadt von zwei Explosionen erschüttert. Auf den Präsidentenpalast wurde eine Bombe abgeworfen.

    Zeitweise hatten die Putschisten mehrere zentrale Militär- und Polizeistellen sowie den Istanbuler Atatürk-Flughafen unter ihre Kontrolle gebracht. Am Morgen schienen die regierungstreuen Kräfte jedoch die Oberhand gewonnen zu haben: Die meuternden Militärs begannen sich zu ergeben, mehr als 100 Putschisten wurden getötet.

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte daraufhin den Putschversuch für gescheitert. Bei dem Umsturzversuch kamen mehr als 290 Menschen ums Leben, über 1.500 wurden verletzt. In Ankara und Istanbul wurden mehr als 6.000 mutmaßliche Putschisten festgenommen, unter ihnen auch ranghohe Militärs.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Putschversuch in der Türkei (231)

    Zum Thema:

    Nach Putschversuch: USA verweigern türkischem General Asyl
    Nach Putschversuch: Erdogans Hauptmilitärberater verhaftet
    Türkei: Mehr als 50 ranghohe Militärs für Teilnahme an Putschversuch festgenommen
    Wer steht wirklich hinter dem Putschversuch in der Türkei?
    Tags:
    Putschversuch, Reuters, Binali Yildirim, Recep Tayyip Erdogan, Türkei