19:20 23 März 2017
Radio
    Europa (Symbolbild)

    Willy Wimmer: Es kommt zu einer Destabilisierung des uns bekannten Europas

    © Foto: Pixabay/TheAndrasBarta
    Politik
    Zum Kurzlink
    Putschversuch in der Türkei (224)
    29305293137

    Die Türkei hat die größte Armee Europas, die zweitgrößte innerhalb der Nato nach den USA. Was bedeutet ein Militärputsch für die Nato-Mitgliedschaft? Und ist die Türkei damit noch ein Kandidat für die EU? Sputnik hat nachgefragt bei Willy Wimmer, ehemaliger Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Ex-Vizepräsident der OSZE.

    Herr Wimmer, welche Rolle spielt oder spielte das Militär in der Türkei? Jetzt scheint es ja zu großen sogenannten Säuberungen zu kommen.

    Die türkischen Streitkräfte sind ja der größte Unternehmer in der Türkei. So hängt wirtschaftspolitisch unheimlich viel von dieser Position ab. Die Kräfte, die auf Seiten von Erdogan stehen, haben alles getan, um diese Sonderrolle des Militärs zu beseitigen, und haben dafür ja auch den Beifall des Westens gefunden. Aber dafür zahlen wir jetzt einen unglaublich hohen Preis, denn die Türkei wird einen Weg gehen, wie wir ihn 1991 in Algerien gesehen haben, wo letztendlich der Westen nach dem Sieg islamistischer Kräfte bei freien Wahlen anschließend Algerien schmählich verlassen hat.

    Die Türkei ist Nato-Mitglied. Die Türkei ist ja tatsächlich die Nummer Zwei in der Nato nach den USA. Die größte Nato-Armee in Europa.  Was heißt das für das Bündnis, wenn in einem Nato-Mitgliedsland ein Militärputsch stattfindet?

    Die Türkei ist ja eh ein komplizierter Fall innerhalb der Nato. Der türkische Präsident beziehungsweise seine Familie hat ja eine große Nähe zum IS. Die Entwicklungen in Syrien sind maßgeblich von der Türkei und bestimmten Kräften im Land beeinflusst. Genauso wie von Israel. Israel hält Kabinettssitzungen auf den Golanhöhen ab und sagt, das ist jetzt endgültig unser. Und die Türkei verstärkt durch ihr Engagement in Syrien die kurdische Gefahr, was zu einer Spaltung der Türkei führen könnte. Daran hat sich die Nato mit einer schizophrenen Politik beteiligt. Da bin ich mal gespannt, wie die Nato aus diesem Dilemma wieder rauskommt.

    Ist die Türkei für die USA in Bezug auf Syrien und den Nahen Osten unverzichtbar oder wird die USA als Nato-Hauptland aus dem Militärputsch Konsequenzen ziehen für ihr Verhältnis zur Türkei?

    Nein, dazu müssten die USA ja ihre eigene Politik im Nahen und Mittleren Osten ändern. Was sich in der Türkei abspielt, ist doch auch das Ergebnis der westlichen Politik. In der internationalen Presse ist doch schon vor Monaten spekuliert worden, dass die Vereinigten Staaten einem Putsch in der Türkei eher positiv gegenüberstehen würden. Wir haben es doch nicht mehr mit einer rationalen westlichen Politik zu tun, sondern mit dem misslungenen Stopfen von Löchern, die man selbst aufgemacht hat.

    Erdogan scheint es mehr um Innenpolitik zu gehen, riskiert er doch sogar Verstimmungen mit den USA wegen der geforderten Auslieferung von Erdogans Erzfeind, dem Prediger Gülen.

    Wenn er die Wiedereinführung der Todesstrafe fordert, scheint ihm auch die EU-Mitgliedschaft egal zu sein.

    Das sind alles Fall-Out-Produkte einer verhängnisvollen westlichen Politik. Erdogan muss ja innenpolitisch gegen die zweite Hälfte seines eigenen Volkes angehen. Für die Bilder von türkischen Soldaten, die in unmenschlicher Weise eingepfercht nackt auf dem Boden kauern, muss jeder Staatschef irgendwann bezahlen. Das lässt sich kein Volk gefallen.

    Und dann noch das kurdische Dauerproblem der türkischen Regierung. Ich war der Vorsitzende der ersten internationalen OSZE-Mission, die vor vielen Jahren in die Türkei entsandt worden ist. Ich kenn die Türkische Republik sehr gut. Ich habe die kurdischen Gebiete gesehen, wo 3000 Städte und Dörfer in der Auseinandersetzung mit der PKK in den Siebziger und Achtziger Jahren plattgemacht wurden. Millionen Menschen wurden vertrieben. Durch die türkischen Aktivitäten in Syrien wurden diese Probleme nur noch potenziert.

    Die Bundeswehr nutzt eine Militärbasis in der Türkei. Dort kam es ja auch zu Festnahmen. Ist es dort noch sicher?

    Vor dem Hintergrund der völkerrechtlich eindeutigen Situation in Syrien, wo sich nur die Russische Föderation auf Bitten des gewählten syrischen Präsidenten befinden darf, gibt es für die Bundeswehr sowieso keine Legitimation, dort zu sein. Sie sollte abgezogen werden. Die Türken müssen erst einmal ihre Probleme klären. Und ich hoffe sehr, dass nun die innertürkischen Auseinandersetzungen nicht noch über die türkischen Staatsbürger, die in Deutschland leben, auf deutschem Staatsgebiet ausgetragen werden.

    Die EU braucht ja die Türkei weiter in der Flüchtlingskrise. Oder geht es inzwischen auch ohne die Türkei?

    Die EU hat doch bereits zu Beginn der Flüchtlingskrise seit zwei Jahren gewusst, was sich in der Türkei ereignet und mit welchen Flüchtlingsströmen wir rechnen müssen. Das hat die Bundesregierung damals nicht gekümmert und das kümmert sie heute nicht.

    Ist die Türkei also endgültig auf dem Weg zu einem autoritären Staat und weg von EU und Nato?

    Wir leben ohnehin in einer immer gefährlicher werdenden Situation. Chaos in der Türkei, Ausnahmezustand in Frankreich, Großbritannien will die EU verlassen. Da kommt es auf die Entwicklung in der Türkei schon fast nicht mehr an. Es kommt zu einer Destabilisierung des uns bekannten Europas. Möglicherweise richtet sich das alles gegen jemanden ganz anderen. Moskau ist zu Recht besorgt darüber, dass um Russland herum ein Flächenbrand nach dem anderen organisiert wird. Die politische Entwicklung ist evident. Die Türkische Republik ist doch prädestiniert dafür, für ein Zündeln am Südrand der Nato zu sorgen und die ganze Region anzustecken. Da ist Erdogan auch nur ein Spielball unter mehreren.

    Interview: Armin Siebert

    Themen:
    Putschversuch in der Türkei (224)

    Zum Thema:

    Putschversuch gegen Erdogan löst in USA Atom-Panik aus
    Streit nach Putschversuch: „Erdogan wird nicht die Geduld der USA strapazieren“
    Initiative gegen die Todesstrafe e.V.: Das Thema wird in der Türkei hochgekocht
    Türkischer Ex-Luftwaffenchef Öztürk bekennt sich für Putsch-Organisation schuldig
    Tags:
    Destabilisierung, Bundeswehr, OSZE, NATO, Fethullah Gülen, Willy Wimmer, USA, Türkei, Europa
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      Joesi
      ein bestürzendes Video! Bitte weiterreichen!!
      So etwas bestürzendes!!!
      Die USA haben alles von den Nazi-Verbrechen gewußt und selbst mitfinanziert!
      Es gilt daher!!!
      VORSICHT USA !! ........ LEBENSGEFAHR!!
      Allen Bekannten und guten Freunden weiterreichen... vor allem auch den Eltern un der alten Generation!
      youtu.be/h-KPuvkvRZw
    • avatar
      JoesiAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Isnogud, danke guter Isnogud!
      Es reimt sich ergänzend zum:
      Vorsicht USA !! Lebensgefahr!!!
      youtu.be/h-KPuvkvRZw
    • avatar
      JoesiAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502,
      hier sind die Antworten Ihrer Frage, guter Boroser:
      www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI
      und ergänzend ein Sachvortrag, daß Dr.Friedman bestätigt und sogar Details der NAZI-USA Vernetzung benennt:
      youtu.be/h-KPuvkvRZw
    • avatar
      hvatzigen
      Sehr gute Lageanalyse, der jeder nüchterne Beobachter
      zustimmen kann und leider muss.
      Da laufen sehr viele Dinge kaum einbezogen ganz erheblich
      scheif.
      Da läuft seit rund 25 Jahren na ja man kann es als grossen
      Plan bezeichen, die sogenante Globalisierung vermengt
      mit schrägen Wirtschaftstheoerien vor allem jedoch
      überfrachtet mit Ideologie. Von nüchternem Progmatismus
      ist zunehmend weniger spürbar.
      Da gehen schon lange so einiges an Entwicklungen hinten
      und vorne nicht mehr schlüssig auf.
      Wer da noch irgend etwas von grossem Plan sieht
      ,,leidet, an Halluziationen.
      Da läuft etwas sehr viel Besorgniserregenderes.
      Dilletantenpläne.
      Chaotisches Agieren.
      Es mangelt an wenigstens Grobrasterübersicht.
      Auf breiter Flur Gebastel.
      Ratlosigkeit in entscheidenden Bereichen insbesondere
      Wirtschaft, dafür steht die hemmungslos angeworfene Geldumpe.
      So etwas wie rationalem Plan existiert nicht mehr.
      Zunehmend beunruhigend sind nicht mehr irgendwelche Pläne,
      sondern die bald totale Planlosigkeit der Verlust von
      Kontrolle und Kontrollmöglichkeiten.
      Schlicht Chaos das in Richtung Megadesaster driftet.
    • altes.fachbuchAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502,
      das system weiß, dass die ursache für den krieg aktuelles und künftiges gewinnstreben ist!!
      das werden die natürlich nicht an die glocke hängen. was willst du also als selbstkritik hören??
      dass die mit dir nase spielen können:)
    • altes.fachbuchAntwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      W.AderLTB,
      niemand hat die absicht, einen zaun zu ziehen;
      wie lange soll der die massen aufhalten??
      und natürlich ist die neokoloniale politik des westens ursache, selbst der wanderungen!!
    • avatar
      JoesiAntwort anGrille Grilli(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Grille Grilli, wegen der USA und Engländer ist Europa instabil!
      seit 1871 insbesondere:
      www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI
    • avatar
      Unser LandAntwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      W.AderLTB, das was jetzt läuft ist genau das was die Eliten wollen...
    • Germane
      Geopolitik


      Russland ist Bedrohung: Großbritannien bereit zum Atom-Schlag
      Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 20.07.16 02:48 Uhr
      Großbritannien hat die Erneuerung seiner Atom-U-Boote beschlossen. Premierministerin Theresa May sagte bei einer Debatte im Unterhaus, dass sie bereit sei, einen Atom-Angriff anzuordnen und den Tod von „unschuldigen“ Menschen in Kauf zu nehmen. Als größte, reale Bedrohungen, bezeichnete May Russland und Nordkorea.
    • Teddy BärAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502, Sie vergessen in Ihrer Betrachtung, dass seit hunderten Jahren Europa vom Kapital der Eliten, ausgehend vom angloamerikanischen Raum, regiert wird, keine eigenständige Politik hat. Diese Tatsache erklärt, wenn man sich näher damit beschäftigt und zu denken beginnt, alles was jetzt vor sich geht.
    • GermaneAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502,
      Geopolitik


      Russland ist Bedrohung: Großbritannien bereit zum Atom-Schlag
      Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 20.07.16 02:48 Uhr
      Großbritannien hat die Erneuerung seiner Atom-U-Boote beschlossen. Premierministerin Theresa May sagte bei einer Debatte im Unterhaus, dass sie bereit sei, einen Atom-Angriff anzuordnen und den Tod von „unschuldigen“ Menschen in Kauf zu nehmen. Als größte, reale Bedrohungen, bezeichnete May Russland und Nordkorea.
    • Grille GrilliAntwort anJoesi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Joesi, ihr Deutschen habt aber immer euren Beitrag zur Instabilität geleistet!!
    • Grille GrilliAntwort anGermane(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Germane, habe ich zuvor auch gelesen auf DWN!! Die spinnen die Briten!!
    • boroser1502Antwort anErnst Rüdiger von Starhemberg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ernst Rüdiger von Starhemberg,

      eine gute Rückantwort von Ihnen. Danke.

      Ihre Analyse ist treffend und ehrlich: Es geht nur um Macht.

      Machtsüchtige wechseln sich ab in der Geschichte.
      Machtsüchtige erzeugen durch ihre Sucht Kriege,
      Unglück, Überfälle auf andere Länder,
      Kolonialisierung/ neuerdings: Demokratisierung.

      Machtsüchtige versuchen derzeit Russland heraus-
      zufordern, Russland zu einem Krieg zu provozieren,
      Russland zu destabilisieren, Russland einzukreisen usw., usw.

      Die Technik schreitet voran, der Mensch in seinem
      Wesen schreitet oftmals rückwärts, wie auch die Gegenwart
      beaduerlicherweise eindeutig beweist!

      Eine gefährliche Kombination (technischer Fortschritt
      in direkter Verbindung mit menschlichem Rückschritt-
      selbst Optimisten haben die Hoffnung verloren.

      Kann auf lange Sicht nur schief gehen.
      Oder der Mensch ändert sich in seinem Wesen und in seiner Moral-
      bleibt vermutlich eine geträumter Traum.

      Mit besten Grüßen
    • avatar
      info
      Das ist das ERSTE Mal, das ein NATO Militärputsch, nicht funktioniert hat, in Portugal und Griechenland, hatten sie noch fuktioniert
    • boroser1502
      Russland wurde als Freund von Europa nicht geschätzt.

      Es wurden ungerechte und willkürliche Sanktionen gegen Russland verhängt.

      Es wurde jahrelang von westlichen Medien eine viel beklagte Hetz-

      Kampagne gegen Russland veranstaltet.

      Russland wurde von der westlichen "Werte- Gemeinschaft" mit immer

      neuen Vorwürfen überhäuft in sämtlichen Gebieten, bis hin zum Sport.

      Was erwartet EU- Europa nun von Russland:

      Das Russland Verständnis und brüderliche Fürsorge empfindet

      für die verantwortlichen Faktoren?

      EU- Europa muss sich selbst aus seinen vielen Problemen helfen.

      Welche Probleme: Aus Platzgründen spare ich mir die komplette Aufzählung- hier nur ein

      kleiner Ausschnitt: Kinderarmut, Wirtschaftskrise, Problem mit neuen Fachisten,

      Moralkrise, Massenarbeitslosigkeit, zunehmende Armut, Perspektivlosigkeit,

      Überschuldung, anstehende neue Finanz- und Bankenkrise usw., usw.
    • boroser1502
      Europa gibt sehr gerne immer den anderen die Schuld:

      Die Amis sind schuld, die Russen sind schuld, die Finanzmacht

      ist schuld, die... sind wie immer an allem schuld!

      Falsch! Diese Beschuldigungen sind erlogen und feige!

      Europäer tragen den Mega- Anteil der Schuld selbst, warum?

      Die nach aussen so einige EU- Familie ist nach innen sehr
      uneinig, sehr zerstritten, Intrigen und Falsch- Spielerei einer
      gegen den anderen.

      Egoistische Interessen einzelner EU- Staaten, welche mit allen
      Methoden durchgesetzt werden, gegenseitiges Ausspionieren
      einzelner EU- Staaten untereinander,

      Wirtschaftsinteressen einzelner EU- Länder gehen zu Lasten
      anderer EU- Partnerländer, oftmals Unehrlichkeit im
      Umgang miteinander. Nach aussen hin wird statt dessen
      immer alles als gut und bestens verkauft.

      Doch die glänzende Fassade lässt sich nicht weiter erhalten-
      die äussere Fassade fing an zu brökeln!
    • boroser1502
      Geopolitisches Großprojekt bekannter Faktoren:

      Die DESTABILISIERUNG EUROPAS.

      Russland sollte als erstes destbilisiert werden, durch
      verschiedene äußere feindliche Akte und Manipulationen
      und durch den Versuch der inneren Destbilisierung Russlands.

      Russland hat das Vorhaben erkannt und die rechtzeitigen
      effektiven Gegenmassnahmen getroffen.

      Der Versuch der Ausbeutung und der auf Dauer angestrebten
      Versklavung des Volkes in Russland ist gescheitert.

      Der Hunger auf Russland ist geblieben, Die Mentalität Napoleons
      und die Menschenverachtung der alten Faschisten hat sich über
      einen sehr langen Zeitraum, bis zur Gegenwart übertragen.

      Für die Zukunft ist leider nichts gegenteiliges zu erwarten.

      EU- Europa, welches sich labilerweise benutzen ließ
      gegen Russland, ist der große Verlierer.

      Europa/ EU hat gleichzeitig aktuell gleich mehrere
      größere Probleme, welche in ihrer Vielzahl unlösbar
      sind für die EU.

      Destabilisierung Europas war leider erfolgreich,
      allerdings des EU- Europas!
    • boroser1502
      Willy Wimmer warnt vor Destabilisierung Europas

      und vor neuem Krieg in Europa.

      Man sollte auf Willy Wimmer hören, solange noch Zeit

      dazu bleibt.

      Man versprach, dass man die Lehren aus dem Krieg

      ziehen wird, seitens der Politik.

      Die Menschen warten auf die Einlösung dieses

      Friedens- Versprechens.

      Die Menschen in Europa wachen langsam auf, aus

      ihrem TV- Propaganda und Konsumrausch und bemerken,

      dass die Lage in Europa immer gefährlicher wird.
    • boroser1502
      Bei Destabilisierung Europas fallen mir spontan die
      vielen Versuche ein, seitens des Westens, Russland
      zu destabilisieren. Konkret:

      1. Versuch der dauerhaften Ausbeutung russischer Rohstoffe
      2. Propaganda- Hetz- Kampagne gegen Russland
      3. Russische Unternehmen, Politiker, Sportler, Institutionen,
      Sportler usw., usw. sollten kriminalisiert werden
      4. Einkreisung Russlands durch Nato- Pakt
      5. Ständige Erweiterung des Nato-Pakts entgegen gemachter
      Versprechungen und Zusicherungen mündlicher Art (Vertrag)
      6. Ständige Einmischung in innere Angelegenheiten Russlands
      7. Unterstützung von Oppositionellen, oftmals sehr fragwürdigen
      Leuten auf verschiedene Art und Weise
      8. Anwendung von Doppel- Standards gegen Russland
      9. Verhängung von unrechtmässigen Sanktionen gegen Russland
      10.Satelittenmässig getätigte antirussische Politik, und so weiter, und so weiter!!!

      Russland war stark, klug. Die Menschen in Russland zeigten Einheit und Klugheit.

      EINHEIT/ JEDINSTVA WAR DAS BOLLWERK ZUR ABWEHR DER DESTABILISIERUNG
      RUSSLANDS!!!
      Die vielen Freunde Russlands weltweit durchschauten dieses üble
      Spiel, dieses üble Vorhaben.

      Mittlerweile ist die EU selbst gleichzeitig mit vielerlei Problemen
      konfrontiert.

      Nun auf die Hilfe Russlands zu zählen, wäre milde gesagt, etwas
      unverschämt, nach all dem Unrecht der letzten Jahre gegen Russland.

      Gorbatschow wurde als Gorbi gefeiert, als Russland sich im rasanten
      Abschwung befand.

      Putin, der Russland wieder nach oben führte, Putin, der alle die
      Gefahren gegen Russland abwehrte, wird nicht gefeiert sondern
      über Jahre schlechtgemacht seitens des Westens.

      Ist das nicht auffällig und ein bester Beweis?

      Russland sollte nur noch sich besinnen auf seine eigenen Stärken,

      auf seine Klugheit, auf seinen Charakter, auf die Einheit der Menschen

      in Russland. Fremden Versprechungen zu glauben, fremden schönen

      Worten zu vertrauen - man hat gesehen, welches Ergebnis das für

      Russland brachte (Gorbatschow- Ara).

      Der Hunger auf Russland ist geblieben und wird auch immer

      bleiben. Die Geschichte bleibt immer dieselbe (Sprichwort).
    neue Kommentare anzeigen (0)