17:21 19 November 2019
SNA Radio
    Russische Synchronschwimmerin

    Olympia-Sperre: Kreml nennt CAS-Urteil unannehmbar

    © Sputnik / Georgio Perottino
    Politik
    Zum Kurzlink
    Olympia Rio-2016 (173)
    2510720
    Abonnieren

    Der Kreml hat die Entscheidung des internationalen Sportgerichtshofs CAS, vor dem Hintergrund des Dopingskandals 68 russische Leichtathleten von den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro auszusperren, scharf kritisiert. Dass auch jene Athleten gesperrt würden, die nachweislich mit Doping nichts zu tun hätten, sei unannehmbar, hieß es.

    Kreml-Sprecher Dmitri Peskow betonte, dass auch jene Athleten gesperrt wurden, die von ausländischen Anti-Doping-Organisationen überprüft worden seien und gegen die kein Verdacht bestehe. "Diese kollektive Verantwortung ist hier aus unserer Sicht wohl kaum akzeptabel."

    CAS hatte am Donnerstag die Klage des russischen Olympia-Komitees gegen das Startrechtverbot für 68 russische Leichtathleten abgelehnt. Die betreffenden Athleten bleiben damit von den Olympischen Spielen 2016 in Rio ausgeschlossen. Sie dürfen binnen 30 Tagen Berufung einlegen.

    Zuvor hatten die Ermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada das russische Sportministerium, die Anti-Doping-Labors in Moskau und Sotschi sowie den Inlandsgeheimdienst FSB beschuldigt, in ein staatlich gesteuertes Dopingprogramm russischer Athleten involviert zu sein.

    Die staatlichen Stellen sollen mit Proben manipuliert haben, um gedopte russische Athleten zu schützen, heißt es in dem WADA-Bericht, der in dieser Woche veröffentlicht wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Olympia Rio-2016 (173)

    Zum Thema:

    Wada-Bericht: Russisches Sportministerium und FSB in Dopingprogramm involviert
    „Was hab ich damit zu tun?“: Russische Sportler senden Video-Appell zu Doping-Skandal
    „Russen-Doping“ Meldonium heißt im Westen Carnitin - und ist legal
    Tags:
    Olympische Spiele in Rio de Janeiro, Internationaler Sportgerichtshof CAS, Russland