13:32 24 Juni 2019
SNA Radio
    USS Ross (DDG 71)

    Nato-Manöver Sea Breeze 2016: US-Zerstörer in Richtung Ukraine ausgelaufen

    © Flickr/ Commander, U.S. Naval Forces Europe-Africa/U.S.
    Politik
    Zum Kurzlink
    89139

    Der amerikanische Zerstörer mit Aegis-Kampfsystem „Ross“ wird demnächst im Schwarzen Meer vor der ukrainischen Küste ankommen, wie eine militär-diplomatische Quelle berichtete.

    Kurz nach dem am späten Donnerstagabend eingelaufenen US-Docklandungsschiff „Whidbey Island“ wird auch der Zerstörer „Ross“ die Meerengen der Dardanellen und des Bosporus passieren. Beide Schiffe steuern die Ukraine an, wo sie an der internationalen Militärübung Sea Breeze 2016 teilnehmen werden.

    In diesem Jahr sollte die Übung ursprünglich vom 18. bis 20. Juli auf Übungsstätten in den Gebieten Odessa und Nikolajew sowie im Nordwesten des Schwarzen Meeres stattfinden. Aber aufgrund der ablehnenden Haltung der Ukraine wurde das Seemanöver auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

    Der Zerstörer „Ross“ (DDG-71) wurde im April 1995 bei Ingalls Shipbuilding in Mississippi auf Kiel gelegt. Er besitzt ein Aegis-Kampfsystem, Marschflugkörper Tomahawk, Flugabwehr- und Anti-Bootraketen sowie einen Hubschrauber Sea Hawk.

    Die Sea Breeze-Übungen finden regelmäßig seit 1997 statt. Sie werden hauptsächlich im Raum des Schwarzen Meeres und auf Übungsgeländen im Süden der Ukraine abgehalten, einige Male wurden sie aber auch im Mittelmeer durchgeführt. Russland nahm nur 1998 mit drei Schiffen der Schwarzmeerflotte daran teil.

    Die Übungen wurden mehrmals von Protestaktionen der Gegner der Annäherung der Ukraine an die Nato begleitet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pentagon: USA setzen Militärübungen an östlicher Nato-Flanke fort
    Kanadische Fregatte schließt sich Nato-Übungen im Schwarzen Meer an
    Tags:
    Zerstörer, Manöver, NATO, Schwarzes Meer, Ukraine