20:20 27 März 2017
Radio
    Portrait des oppositionellen türkischen Predigers Fatullah Gülen

    “Obama, liefer‘ Gülen aus”: Demo gegen türkischen Prediger in Boston

    © AFP 2017/ Ozan Kose
    Politik
    Zum Kurzlink
    772154739

    Etwa eintausend Menschen haben in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts für die Auslieferung des oppositionellen türkischen Predigers Fatullah Gülen an Ankara demonstriert, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

    Türkischstämmige Bürger sowie Bürger Aserbaidschans aus verschiedenen Städten der USA versammelten sich demnach am Sonntag im zentralen Park von Boston. Sie trugen Plakate mit Aufschriften auf Englisch und Türkisch wie „Wir sind mit der Türkei zusammen“ oder „Obama, liefer‘ Gülen aus“ usw.

    Der Generalkonsul der Türkei in Boston, Omur Budak, zeigte sich stolz auf die Aktion und nannte sie beispiellos.

    Die türkische Regierung macht den oppositionellen Prediger Gülen offiziell für den gescheiterten Putschversuch in der Nacht auf den 16. Juli verantwortlich. Gülen hat die Vorwürfe jedoch zurückgewiesen und äußerte zudem die Vermutung, dass der Staatsstreich von Präsident Recep Tayyip Erdogan selbst inszeniert worden sein könnte.

    In der Nacht auf den 16. Juli hatte ein kleiner Teil des türkischen Militärs einen Putschversuch unternommen. Gegen 23 Uhr MESZ erklärten die Putschisten, sie hätten die Macht im Lande übernommen.

    Zeitweise hatten die Putschisten mehrere zentrale Militär- und Polizeistellen sowie den Istanbuler Atatürk-Flughafen unter ihre Kontrolle gebracht. Am Morgen schienen die regierungstreuen Kräfte jedoch die Oberhand gewonnen zu haben: Die meuternden Militärs begannen sich zu ergeben, mehr als 100 Putschisten wurden getötet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte daraufhin den Putschversuch für gescheitert.

    Bei dem Umsturzversuch kamen fast 300 Menschen ums Leben, mehr als 1.500 wurden verletzt. Mehr als 6.000 mutmaßliche Putschisten wurden festgenommen, unter ihnen auch ranghohe Militärs.

    Zum Thema:

    Türkei beantragt Auslieferung des Putsch-Verdächtigen Gülen aus den USA
    Oppositioneller Prediger Gülen: Putschvorwürfe beleidigend
    Imam Gülen verurteilt den versuchten Putsch
    Putschisten entlarvt: Erdogan löst seine Präsidenten-Garde auf
    Tags:
    Putschversuch, Auslieferung, Demonstration, Imam Gülen, Recep Tayyip Erdogan, Ankara, Boston, Türkei, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      No Deal
      > Demo gegen türkischen Prediger in Boston

      Nanu . . . Hat Obimbo wieder einmal Medien wirksam eine
      Laien-Schauspiel Truppe aus Langley aufmarschieren lassen nur
      um der Öffentlichkeit, glaubhaft "Verkaufen" zu können warum
      der Mann, nach Ankara aufs Schafott deportiert werden soll . . ?
    • avatar
      Michail KurzAntwort anNo Deal(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      No Deal, toll was Sie da schreiben. Wirklich sachlich mit hoher Kenntnis und überhaupt nicht rassistisch (ausser vielleicht "Obimbo"). Genau das Format, das man hier braucht. Bitte machen Sie so weiter, das stärkt Ihre Glaubwürdigkeit!
    • avatar
      No DealAntwort anMichail Kurz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      @Kurzer
      > Genau das Format, das man hier braucht. Bitte machen
      > Sie so weiter, das stärkt Ihre Glaubwürdigkeit!

      Also wenn man mir so höflich Bittet . . :-)
    • avatar
      joergAntwort anMichail Kurz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Michail Kurz, nun es ist doch für manche einfach hinter jeder Sache etwas inszeniertes zu sehen. Schuld war immer nur der und kein anderer. Da muss man doch gar nicht nachdenken
    • avatar
      Michail KurzAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, ich weiss. Ich habe anfangs versucht, zu argumentieren. Bin halt Idealist. Aber mittlerweile habe ich es (fast) aufgegeben. Objektivität ist leider nicht unbedingt die Stärke der meisten Kommentatoren hier. Fehlen Argumente, wird man hier oft einfach beschimpft und beleidigt.
    • avatar
      joergAntwort anMichail Kurz(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Michail Kurz, ja mit der Objektivität hat man es so , aber das einseitige Denken hat doch auch seine Vorteile? Da muss man erst gar nicht nachdenken und da man ehe keine Argumente akzeptiert ist auch die Diskussion hinfällig. Die Krönung bei solchen Leuten: Sie nennen sich demokratisch und alle anderen sind Faschisten. Aber das hatten Sie schon geschrieben
    • avatar
      Ostwall1
      Kann den Scheiss nicht mehr hören zurück mit den Kümmeltürken sie sollen sich dezimieren ! na und wenn kratzt es.Sollen zuhause demonstrieren .Raus aus Europa basta. Dann ist Frieden.Gott wenn es gibt ? soll die strafen die was sie einst ins land holten.
    neue Kommentare anzeigen (0)