06:43 15 November 2019
SNA Radio
    Der zerstörte Bezirk Saif Al Dawla in Aleppo, Syrien

    Zweimal in zehn Tagen: Worüber sprechen Lawrow und Kerry so lange?

    © AP Photo / Manu Brabo
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    3722
    Abonnieren

    Beim Treffen zwischen dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und seinem US-amerikanischen Amtskollegen John Kerry hat die Lage in Syrien die Hauptrolle gespielt, wie Lawrow selbst gegenüber Journalisten sagte.

    Konkret sind Lawrow zufolge die Lage in Syrien im Kontext eines effektiven Anti-Terror-Kampfes sowie die Schritte besprochen worden, die zur Umsetzung der im Rahmen von Kerrys Moskau-Besuch am 15. Juli erzielten Vereinbarungen unternommen werden sollen. 

    Man müsse nun praktische Schritte unternehmen, um effizient gegen Terroristen vorzugehen und zu verhindern, dass in den von Terroristen kontrollierten Gebieten sogenannte gemäßigte Oppositionelle zurückbleiben, die sich einerseits der Waffenruhe anschließen, diese aber andererseits gewährleisten wollen, ohne dabei der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) und der Al-Nusra-Front zu schaden.         

    Lawrow und Kerry trafen sich am Rande des Treffens der Außenminister der ASEAN-Länder in der laotischen Hauptstadt Vientiane.  

    Es handelt sich bereits um das zweite Treffen der Außenminister beider Länder in den vergangenen zehn Tagen. Bereits am 15. Juli hatten Lawrow und Kerry in Moskau zwölf Stunden verhandelt. Im Fokus stand auch da die Lage in Syrien. Diesen Gesprächen war ein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorausgegangen. 

    Bei dem Treffen in Moskau hatte Kerry unter anderem Vorschläge zur Koordinierung von Luftschlägen Russlands und der USA gegen die Terroristen in Syrien und zur Gründung eines gemischten russisch-amerikanischen Zentrums unterbreitet. 

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September 2015 auf Bitte der Regierung in Damaskus in Syrien Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Ende März wurde der Großteil der russischen Militärs und Technik aus Syrien abgezogen.

    Die US-geführte Koalition aus 66 Ländern fliegt seit 2014 in Syrien Luftangriffe gegen den Daesh, allerdings ohne Genehmigung der legitimen syrischen Regierung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Moskau-Besuch mit Folgen: Kerry „zerstreitet“ Außenministerium mit Pentagon
    Kerry in Moskau: Immer noch keine direkte Anti-Terror-Kooperation
    Putin rechnet mit Fortschritt bei Verhandlungen mit Kerry
    Kerry weiß Treffen mit Putin hoch zu schätzen
    Tags:
    Waffenruhe, Terrormiliz Daesh, ASEAN, Al Nusra-Front, John Kerry, Sergej Lawrow, Wladimir Putin, Syrien, USA, Russland