SNA Radio
    Migranten an der deutschen Universität in Potsdam

    GfK-Studie: Migration und Integration – für die Deutschen die größte Herausforderung

    © REUTERS / Hannibal Hanschke
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    9819

    Die Zuwanderung und Integration der zahlreichen Flüchtlingen und Migranten sind aus Sicht der Bundesbürger die drängendsten Herausforderungen für Deutschland, wie die repräsentative Umfrage "Challenges of Nations 2016" des GfK Vereins in Nürnberg ergab.

    83 Prozent aller befragten Deutschen gaben dabei an, so N24, sie würden Zuwanderung und Integration als Aufgabe Nummer eins betrachten. Das sind so viele wie in keinem anderen der 23 Teilnehmer-Länder der Studie. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Wert mehr als verdoppelt: damals lag er bei 35 Prozent.

    "Jeder Siebte, der dieses Problem nennt, möchte es im Sinne einer positiven Integration lösen. Und jeder Fünfte spricht sich gegen jede weitere Zuwanderung aus", wird GfK-Geschäftsführer Raimund Wildner bei N24 zitiert.

    Aber auch in anderen europäischen Ländern stehen Migration und Integration als Herausforderungen auf der Tagesordnung der Bevölkerung. In Österreich sind 66 Prozent der Befragten dieser Meinung, in Schweden und der Schweiz je 50 Prozent.

    Die Arbeitslosigkeit bereitet derweil nur 13 Prozent der Deutschen Kummer und landet somit mit großem Abstand auf dem zweiten Problem-Platz. Die Herausforderungen auf den Plätzen drei bis fünf sind Armut, Kriminalität und die Lage in Politik und Regierung. Diese beunruhigen nur jeweils etwa jeden zehnten Deutschen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Mehr Attentate und Gewalt: Ungarn startet „Aufklärungs-Kampagne“ gegen Migranten
    Unter 200 Migranten: Ärzte ohne Grenzen bergen 22 Leichen aus Flüchtlingsboot
    Polizei PK München: Tragödie von München hat keinen Bezug zu Flüchtlingsthema
    Axt-Attacke im Regionalzug: Polizei findet Hinweise auf IS-Verbindung
    Tags:
    Studie, Zuwanderung, Migranten, Marktforschungsinstitut GfK, Deutschland