11:08 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Eine Frau bei dem Parteitag der Demokraten im US-amerikanischen Annandale

    „Verfault“ – Trump schwingt Spitznamen-Keule gegen Clinton

    © REUTERS / Carlos Barria
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    161464
    Abonnieren

    Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump stellt seine demokratische Gegenkandidatin mit einem neuen Spitznamen bloß. In Anlehnung an den zweiten Vornamen Hillary Clintons bezeichnet Trump die Demokratin als verfault.

    Donald Trump erklärte bei einem Wahlkampfauftritt in Virgina am vergangenen Montag, Hillary Clinton vermeide es, ihren zweiten Vornamen „Rodham“ zu erwähnen, weil dieser mit dem englischen Wort „rotten“ gleichlaute – zu Deutsch etwa „verfault“ oder „verwest“.

    Zuvor gab der republikanische Präsidentschaftskandidat seiner Konkurrentin den Beinamen „crooked“ – „betrügerisch“ oder „korrupt“. Im Juni startete der Milliardär eine Internetseite, die die Clintons zehn legendärer Lügen entlarven soll. Ganz in der Manier des umstrittenen Republikaners heißt die Seite „LyingCrookedHillary.com“ – zu Deutsch also „VerlogeneKorrupteHillary.com“.

    Zahlreiche Medien erklärten im letzten Jahr, auf Hillarys zweiten Vornamen in der Berichterstattung zu verzichten. Die ehemalige US-Außenministerin hat ein ambivalentes Verhältnis zu ihrem zweiten Vornamen: Im Wahlkampf 2008 habe sie ihn abgelegt, 2014 sei der Name „Rodham“ aber auf Clintons Memoiren erschienen, berichten US-Medien.

    Der US-Präsident und die beiden Kammern des US-Kongresses werden am 8. November neugewählt. Die Republikanische Partei hat Donald Trump als ihren Präsidentschaftskandidaten bestätigt. Für diese Woche wird die Nominierung Clintons als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten erwartet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Steinmeier wünscht sich Hillary Clinton als nächste US-Präsidentin
    Lewinsky und Clinton-Sponsor: Was wollen die zwei voneinander? – VIDEO
    Susan Sarandon: Hillary Clinton wäre als Präsidentin „in zwei Minuten im Iran“
    US-Wahlrennen: Clinton zieht wieder an Trump vorbei – Umfragen
    Tags:
    US-Präsidentschaftswahl 2016, Donald Trump, Hillary Clinton, USA