SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    Putin: Nur kooperierende Geheimdienste helfen gegen Terror

    © Sputnik / Sergei Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    1391

    Für einen effektiven Widerstand gegen den Terrorismus sind ein gut abgestimmtes Vorgehen der Weltgemeinschaft und ein enges Zusammenwirken der Geheimdienste notwendig, heißt es in einer Grußbotschaft des russischen Präsidenten Wladimir Putin an die Teilnehmer der 15. Beratung der Chefs der Geheimdienste und Sicherheitsorgane in St. Petersburg.

    In der Botschaft, die der Chef des Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB), Alexander Bortnikow, verlesen hat, heißt es unter anderem: „Im Mittelpunkt der Tagesordnung der Beratung stehen der Kampf gegen den internationalen Terrorismus, welcher beispiellose Ausmaße angenommen und im Grunde genommen die gesamte Zivilisation herausgefordert hat. Ich möchte unterstreichen: Für ein effektives Entgegenwirken gegen diese Bedrohung sind entschiedene und gut abgestimmte Aktivitäten der gesamten Weltgemeinschaft notwendig, und die Geheimdienste und die Rechtsschutzorgane sind berufen, die wichtigste Rolle dabei zu spielen“, heißt es.

    Für die Geheimdienste sei es wichtig, das Niveau des Zusammenwirkens zu erhöhen, gesammelte Erfahrungen auszutauschen sowie die neuesten Formen und Methoden des Vorgehens zur Verhinderung und zur  Unterbindung von Terroranschlägen, der Verbreitung und der Propaganda des Extremismus und der Ideen der nationalen, religiösen und sozialen Intoleranz anzuwenden.

    Der Präsident bringt seine Überzeugung zum Ausdruck, dass bei der Beratung ein großer Kreis von Themen und Problemen erörtert wird, die „ein gemeinsames Herangehen in Anlehnung an das Völkerrecht erfordern, und dass die vorzubringenden Vorschläge der Festigung der Sicherheit unserer Staaten und der internationalen Stabilität insgesamt förderlich sein werden“.

    In St. Petersburg ist am Mittwoch die 15. Beratung der Chefs der Geheimdienste und der Sicherheits- und Rechtsschutzorgane begonnen, an der 100 Delegationen aus 63 Ländern sowie vier internationale Organisationen: Uno, SOZ, GUS und EU — beteiligt sind. Die zentralen Themen sind die Bekämpfung des Terrorismus, der Verbreitung der terroristischen und extremistischen Ideologie sowie Probleme der Anwendung von Kommunikationstechnologien für Terrorzwecke.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Russland will Kooperation mit Israel im Anti-Terror-Kampf ausbauen
    Afghanistans Ex-Präsident: USA braucht Russlands Hilfe im Anti-Terror-Kampf
    Putin: Größte Bedrohung der globalen Sicherheit ist Terrorismus
    Rom: Russland muss internationaler Verbündeter im Kampf gegen Terrorismus sein
    Tags:
    FSB-Grenzdienst Russlands, Wladimir Putin, St. Petersburg, Russland