20:20 27 März 2017
Radio
    Donald Trump

    Trump will Krim als Teil Russlands anerkennen

    © REUTERS/ Carlo Allegri
    Politik
    Zum Kurzlink
    18891634810

    Im Fall seines Sieges bei der Präsidentenwahl in den USA will Donald Trump die Schwarzmeer-Halbinsel Krim als Teil Russland anerkennen. Das erklärte der Präsidentenkandidat am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Florida.

    „Ja, wir werden das unter die Lupe nehmen“, sagte Trump auf die Frage eines Journalisten. Zudem werde die von ihm geleitete US-Administration die Aufhebung der gegen Russland im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt verhängten Sanktionen erwägen. Details nannte Trump nicht.

    Zum Thema:

    Foreign Policy: Die sieben größten außenpolitischen Fehler der USA
    Trump möchte der Putin für die USA werden
    Trump: Krim ist vor allem ein Problem Europas, nicht der USA
    Tags:
    Pläne, Anerkennung, Donald Trump, Krim, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      minim.all
      auf jeden fall besser als die schwachsinnige, bösartige, blutrünstige frau!
    • avatar
      Abraham Lincoln, 12. Januar 1848:

      „Jedes Volk der Welt hat, wenn es dazu GENEIGT ist und die nötige MACHT besitzt, das Recht, sich zu erheben, die existierende Regierung abzuschütteln und eine neue, ihm genehmere zu bilden. Dies ist ein äußerst wertvolles und heiliges Recht – ein Recht, das, wie wir hoffen und glauben, die Welt befreien wird. Dieses Recht ist auch nicht nur auf Fälle beschränkt, in denen das ganze Staatsvolk einer existierenden Regierung sich zu seiner Ausübung entschließt. Jeder Teil eines solchen Volkes, der dazu IMSTANDE ist, darf sich ERHEBEN und sich den Teil des Territoriums, den es selbst bewohnt, zu eigen machen.“

      PS.: Diese Deklaration wurde VOR dem Sezessionskrieg veröffentlicht. Dann wurde sie „vergessen“. Es ist heute gesichert, dass Lincoln die Sklaven völlig wurscht waren. Er wollte die ganz knapp vor dem Zerfall stehende Union „retten“… Lincoln hat die Vereinigten Staaten mit dem Sezessionskrieg tatsächlich erst geschaffen.
    • redstar59
      Keine schlechte Idee, aber auch ohne dem werden die Russen leben können.
    • avatar
      richard.gerhard
      Jetzt hat er beim MIK, CIA, Pentagon und US- treuen Medien endgültig verschissen.
    • avatar
      Peter
      Genau deswegen wird er u.a. in der USA und EU Politiker-, Militär- und Finanzkaste so wehement bekämpft.
      Dazu kommt der Wille des Rückbaus der NATO.

      Leider begreifen viele Menschen in USA und EU das nicht, da sie von den westlichen Medien total verblödet wurden.
    • avatar
      Molotov
      USA erkennt die Krim als teil Russlands an ? das wäre der Todestoss für Poroschenko und seine Junta , ich denke der Trump wird wenn er Präsident ist nicht lange leben
    • avatar
      Könnte sein, dass das "Establishment" in den USA schon ziemlich "unten durch" ist. Und Obama's Hymne auf Clinton könnte sich ebenso als Rohrkrepierer herausstellen, wie sein Gequake an die Briten für BRemain zu voten...
    • avatar
      hihardtAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      erich.bauer1,
      So ist das, wenn man die klugen Aussagen der Altvorderen einfach zu den Akten legt, weil es in die heutige Machtstrategie und Gier nicht mehr passt.
    • avatar
      hihardtAntwort anPeter(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Peter,
      Trumpf hat einen gravierenden Fehler, er spricht zu offen aus, was er denkt und vorhat. Bei solch "staatsfeindlichen" Gedanken, die völlig der "einzigartigen" Weltmacht zuwiderlaufen, schneidet er sich ins eigene Fleisch, zumal er keinerlei stichhaltige Begründungen liefert, weshalb der diese "Veränderungen" für notwendig hält.
    • zimbo
      Das ist schlau.

      also her mit den Emails.
    • zimboAntwort anminim.all(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
    • Piero Doldi
      Das würde einiges ändern, vielleicht wäre mehr Pragmatismus hilfreicher.
    • Piero DoldiAntwort anredstar59(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      redstar59, das stimmt zwar und Russland orientiert sich gerade um. Aber, um unsere landwirtschaftlichen Erzeugnisse nach USA/Kanada als Ausgleich verkaufen zu können, müsste Europa TTIP und CETA ratifizieren und somit hätten unsere europäischen Bürger und Verbraucher teilweise schlechtere Standards als bisher. Das ist ja auch mit ein Sinn der Sanktionen aus Sicht der USA.
    • avatar
      tom.hanko
      Die USA sind ein ausgeplündertes Land ,
      auf dem Weg dahin ,oder in vielen Bereichen schon dritte Welt.
      Deshalb besteht schon die Chance,das Trump Präsi wird.
      Clintons Großmachtgetöse ist nichts als unerfüllbare Hybris.
      Die Citybande setzt sich jetzt im Commonwealth in Richtung Asien ab. Russen und Chinesen haben ihnen mit der SOZ ein Rettungsboot bereitgestellt.
      EU und USA sind ausgeplündert und werden dem Zerfall überlassen.
    • avatar
      Ghatanothoa
      Trump = Top-Mann!

      Aber wenn er so weiter macht, dann verkürzt er seine Lebenserwartung schneller als ein Kettenraucher.
    • avatar
      billyvor
      Nun kann zwar Russland vollkommen gleichgültig sein, wer sich herablässt, die Krim als Teil Russland zu sehen, oder auch nicht.

      Wenn Trump aber zumindest "das Thema unter die Lupe nehmen will" zeigt er immerhin, dass er Realist ist und bereit, unumstößliche Fakten anzuerkennen/hinzunehmen.
    • avatar
      balkansahelAntwort anGhatanothoa(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ghatanothoa, devote DEUTSCHE oder us-duckmäuser leben auch nicht länger... die meisten krepieren an Krebs/fettsucht... der trump weiss, wie WIR und er gut (über)leben...
    • avatar
      ghlghl001
      Das liegt an seinem Geographieexpertenwissen. Für Trump ist Belgien eine schöne Stadt.
      www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-belgien-ist-eine-wunderschoene-stadt-a-1097881.html
    neue Kommentare anzeigen (0)