SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    10631
    Abonnieren

    Wenige Stunden vor der Sommer-Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der bayerische Innenminister Joachim Herrmann eine Obergrenze für Flüchtlinge nach österreichischem Vorbild gefordert.

    „Unsere Bürger erwarten zurecht, dass bei der Zuwanderung Recht und Gesetz gelten“, wird Herrmann in deutschen Medien zitiert.

    Er forderte, die Zahl der einreisenden Flüchtlinge deutschlandweit auf 200.000 pro Jahr und für Bayern auf 30.000 pro Jahr zu beschränken. „Es darf keine unkontrollierten Einreisen mehr geben“, so Hermann. „Wir müssen besser wissen, was in den Flüchtlingsunterkünften geschieht“, ergänzte Herrmann. Dazu müsse man auch „Überwachungsmaßnahmen in Erwägung ziehen“. 

    Es dürfe auch „keine weiteren Visa-Liberalisierungen mehr geben“. Dabei bezieht sich der bayerische Innenminister explizit auf die Verhandlungen mit der Türkei. Hier forderte er auch, die Beitrittsverhandlungen mit den Türken insgesamt abzubrechen, so deutsche Medien. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Bayerische Behörden: Islamistischer Terrorismus in Deutschland präsent
    Bayerns Integrationsbeauftragter: Folgen der Flüchtlingskrise erst jetzt spürbar
    Flüchtlingskrise bringt Schreckschusswaffen-Boom nach Bayern
    „Unprofessionelles“ Manöver: USA melden Abfangen von Aufklärungsjet durch russische Su-35 – Video
    Tags:
    Obergrenze, Migranten, Asyl, Joachim Herrmann, Angela Merkel, Österreich, Deutschland