20:19 27 März 2017
Radio
    Кандидат в президенты США Хиллари Клинтон в Нью-Йорке

    Trump: Clinton bringt überall Zerstörung und Korruption

    © REUTERS/ Mike Segar
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    1440141091

    Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton direkt nach deren Auftritt auf dem Parteitag in Philadelphia aufs Schärfste kritisiert.

    „Keiner trifft schlechtere Entscheidungen als Hillary Clinton, Korruption und Zerstörung folgen ihr auf Schritt und Tritt überall nach“, äußerte Trump via Twitter. „Hillarys Kriege im Nahen Osten haben Zerstörung, Terrorismus und den IS in die ganze Welt gebracht“, twitterte Trump weiter. Er warf seiner Rivalin zudem vor, dass sie das Wort „radikaler Islam“ in Bezug auf Terrorismus nicht benutzte.

    Der Milliardär kritisierte auch Clintons Wirtschaftsprogramm. „Hillary stellt sich die Welt ohne Grenzen vor, wo die Arbeiterklasse weder Macht noch Arbeit noch Sicherheit besitzt“, so Trump. „Hillary wird niemals die Wall-Street reformieren. Sie gehört der Wall-Street selbst an!“, so der Republikaner-Kandidat.

    Clinton rechnete mit einer derartigen Reaktion seitens Trumps und äußerte noch in ihrer Rede in Philadelphia die Vermutung, dass ihre Kritik dem Milliardär einen Stich versetzen würde. „ Eine Person, die man mit einem Tweet treffen kann, ist nicht die Person, der wir Atomwaffen anvertrauen können“, sagte Clinton.

    Am 26. Juli wurde Clinton offiziell zur US-Präsidentschaftskandidatin der demokratischen Partei nominiert: Sie holte in Philadelphia die erforderlichen 2383 Delegiertenstimmen. Damit ist Clinton die erste weibliche Präsidentschaftskandidatin in der Geschichte der USA.

    Der US-Präsident und die beiden Kammern des US-Kongresses werden am 8. November neugewählt. Die Republikanische Partei hat Donald Trump als ihren Präsidentschaftskandidaten bestätigt.

    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    US-Präsidentschaftswahl: Clinton will mit „russischer Gefahr“ punkten
    Hillary Clinton: Nato-Einsatz in Syrien oder Irak ist „Traum des IS“
    E-Mail-Affäre: US-Kongress will Clinton auf Meineid prüfen
    Trump: Obama und Clinton verschuldeten IS-Gefahr gegen USA
    Tags:
    Terrorismus, Zerstörung, Korruption, US-Präsidentschaftswahl 2016, Terrormiliz Daesh, Hillary Clinton, Donald Trump, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      hihardt
      Man kann Trump nur zustimmen. Denn mit seinen Aussagen gegenüber Clinton trifft er den Nagel auf den Kopf!!
    • avatar
      No Deal
      @hihardt
      > mit seinen Aussagen gegenüber Clinton
      > trifft er den Nagel auf den Kopf!!

      Na Hoffentlich nimmt er dafür einen 5 Zölligen . . .
    • avatar
      jürg. ga
      Weiter so Trump!
    • avatar
      info
      Wahre Worte, gelassen Ausgesprochen.
    • Ildelisa Pujol
      Keine Atomwaffen für Trump, denn Killary hat GROSSES damit vor. Und wir sind alle mächtig gespannt auf Clintons auf Europa begrenzten, gewinnbaren Atomkrieg. Falls ihr Obama damit nicht doch noch zuvor kommt.
    • avatar
      Joesi
      Denke, daß man diese Clinton nicht zur Wahl zulassen darf!
      Sie beschädigte schon mehrfach das Ansehen der USA, durch Korruption, Betrügereien, Kriegsverbrechen und Mord!
      Wenn Donald Trump diese Mischpoke im AA der USA zu feuern, dann könnte es gelingen, diese hysterische Frau hinter Schloß und Riegel zu bringen!
      Hillary Clinton war Drahtzieherin mehrere Morde und Zerstörung ganzer Staaten, diese sollten einen Auslieferungsantrag an die USA stellen!
    • avatar
      bluegreen
      Tja Herr Trump und wenn Sie uns nun noch sagen wer die wirklich Mächtigen in den USA sind dann könnten sich viele Menschen ein genaueres Bild machen.
    • Trump hat recht. Unvergesslich wie Hillary Clinton lachte, als Gaddafi ermordet wurde.
    • redstar59Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      deangelis, wer zuletzt lacht , lacht am besten.
    • Antwort anredstar59(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      redstar59, ich hoffe es.
    • avatar
      billyvor
      Ich würde keinen von diesen Beiden gerne als Herrscher über die US-Atomwaffen sehen, am aller wenigsten aber Ms. Clinton.

      Im übrigen - mögen sie auch wieder einmal populistisch sein - treffen Trumps Aussagen über Clinton genau ins Schwarze.

      Übrigens: Je öfter ich die alte Kampfhenne - zumal, wenn sie sich aufregt - höre; je mehr ich ihre Gestik beobachte, ihren zum Schreien geöffneten Mund, die hysterisch aufgerissenen Augen, je mehr erinnert mich das an die bekannten Auftritte des seligen - oder auch nicht ...... - Reichspropagandaministers. Auch der war zwar bekanntlich ein hochintelligenter Kopf . Nur hat der sich seinem Götzen Adolf verschrieben, die andere der Macht um der Macht Willen und der Wall Street. Hochgefährlich, der eine wie die andere.
    • Cereal Killer
      Schon lustig wie die Konzerne und die Eliten ihre Spielchen spielen, während die Stimme des Volkes völlig ignoriert wird. Eigentlich müssten sowohl Trump als auch Killary sofort von der Kandidatur ausgeschlossen werden, da sie BEIDE offenbar vom Volk unerwünscht ist.. Aber wird nie passieren, weil der Durchschnitts-Yankee da eh nichts zu melden hat und der Rest zu doof ist, um effektiv zu protestieren (so wie hierzulande auch). Das Volk wurde zum reinen Zuschauer degradiert, der nix zu melden hat. Immerhin dürfen wir die Steuern zahlen...
    • avatar
      blitzkick
      witzige aussage, von jemanden der selber zugegeben hat, einst "finanzier" clintons für interessenpolitik gewesen zu sein..
    • the independentAntwort anJoesi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Joesi, ja und auf dem Bild oben hat sie so sonderbare Gesichtszüge...
      irgendwie so unzurechnungsfähig...
      Lieber Herrgott, ist die nicht schon in dem Alter, wo sie einen Schlaganfall
      oder irgendeine andere schlimme Krankheit bekommen kann. Dafür bete ich ab heute 10 mal täglich das Vaterunser.
    neue Kommentare anzeigen (0)