15:24 22 September 2017
SNA Radio
    Weißes Haus in Washington

    The National Interest: Globales Diktat der USA nicht mehr möglich

    © REUTERS/ Jonathan Ernst
    Politik
    Zum Kurzlink
    32342863

    Die USA haben nicht genügend Wirtschafts- und Militärressourcen, um der gesamten Weltgemeinschaft ihre Bedingungen zu diktieren, die US-Behörden sollten von der „Befehlsverteilung“ zur strategischen Planung der internationalen Politik übergehen, wie „The National Interest“ schreibt.

    Die Zeitschrift verweist darauf, dass der Charakter und das Ausmaß der Herausforderungen sich im 21. Jahrhundert verändert haben. Die meisten Konflikte und Probleme bestünden innerhalb von Staaten und nicht zwischen Ländern, wie es früher der Fall war, heißt es. Der Terrorismus und die Bürgerkriege seien weniger greifbare Probleme, als die traditionellen militärischen Ziele.

    Die USA seien weiterhin ein mächtiger Staat, ohne den sich globale Probleme nicht lösen lassen, aber „wir brauchen Führungspersonen, die wissen, wohin sie uns führen sollen, und die eine Strategie ausarbeiten können“. Die USA könnten nicht im Alleingang mit allen Problemen fertig werden, deshalb müsse Amerika nach Verbündeten suchen und mit ihnen verhandeln und dabei die Interessen der Partner berücksichtigen.

    Nach Meinung des Autors müssen die USA ihre Möglichkeiten wahrnehmen, um neue Beziehungen mit Russland aufzubauen. Weder Sanktionen noch militärischer Druck würden Moskau von seiner Position abbringen, wird unterstrichen.

    Eine neue Vereinbarung zwischen Russland und den USA könnte für beide Seiten von Vorteil sein – Amerika könnte den Status Russlands als „Großmacht“ anerkennen und mit diesem Land in Syrien und im Irak kooperieren sowie Russland zur Wiederaufnahme der Wirtschaftskontakte mit dem Westen verhelfen – vorausgesetzt, dass die Baltischen Länder und die Ukraine keine Bedrohung aus dem Osten mehr verspüren würden, so die Zeitschrift.

    Eine noch kompliziertere Aufgabe stelle für die USA China dar, dessen Einfluss in Asien viel stärker sei als der Amerikas.

    „Das ist eine traurige Wahrheit, die nicht zu übersehen ist: Wir verstehen es nicht, unsere Möglichkeiten für einen effektiven Widerstand gegen harte Herausforderungen der modernen Welt wahrzunehmen“, resümiert der Autor.

    Zum Thema:

    Lawrow: USA können keinen Konflikt im Alleingang lösen
    Lawrow: USA können im Alleingang kein einziges Problem mehr lösen
    „Europa muss hart bleiben“: Frankreichs Premier lehnt TTIP-Abkommen mit USA ab
    Deutsche lehnen sich gegen Handelspakt mit USA auf: Hunderttausende bei TTIP-Demo
    Tags:
    Probleme, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren