04:03 27 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    131270
    Abonnieren

    Der WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat in einem Interview für den Fernsehsender CNN mitgeteilt, dass ihm elektronische Briefe vorliegen, die belastende Informationen über die demokratische US-Präsidentenkandidatin Hillary Clinton beinhalten.

    Laut Assange enthält ein Teil der geknackten elektronischen Post des Nationalen Ausschusses der Demokratischen Partei der USA  äußerst interessante Informationen hinsichtlich der Wahlkampagne der Anwärterin auf das Präsidentenamt.

    Assange nannte den Publikationstermin für die von ihm beschaffenen  Dokumente nicht, bemerkte allerdings, dass die elektronischen Systeme der Nationalen Ausschüsse der Demokratischen Partei und der Republikanischen Partei der USA verletzbar seien „wie Schweizer Käse“. Dem Gründer der Enthüllungsplattform zufolge waren die Computer der Demokraten seit mehreren Jahren Hackerattacken ausgesetzt.

    WikiLeaks habe mit dem jüngsten Hackangriff  nichts zu tun und nutze nur die Ergebnisse einer fremden Tätigkeit, betonte Assange. Das Hauptprinzip des Portals sei es, die Glaubwürdigkeit der vorliegenden Dokumente vor ihrer Publikation zu überprüfen. Die Quellen würden dabei nirgendwo und niemals genannt, so Assange.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    WikiLeaks-Gründer Julian Assange tritt bei Medienforum in Moskau auf
    Assange bei Medienforum in Moskau: 80 Prozent des NSA-Budgets in Privathand
    Assange: Google direkt in Wahlkampagne Clintons einbezogen
    Assange: Clintons Falken-Politik ist zu berechenbar
    Tags:
    WikiLeaks, Julian Assange, Hillary Clinton, USA