02:49 20 Juni 2019
SNA Radio
    Moskauer Kreml

    Kreml antwortet auf Dschihad-Aufrufe der Terrormiliz IS

    © Sputnik / Maxim Blinov
    Politik
    Zum Kurzlink
    181790

    Drohungen der Terroristen in Publikationen werden in Russland mit der notwendigen Aufmerksamkeit wahrgenommen und von den zuständigen Sicherheitskräften berücksichtigt, aber die Drohungen des IS beeinflussen die Anti-Terror-Politik des Landes nicht. Das teilte der Kreml offiziell mit.

    „Natürlich werden solche Publikationen von Spezialdiensten, die für die Anti-Terror-Arbeit und die Sicherheit zuständig sind, berücksichtigt. Bestimmt trifft das Verteidigungsministerium beim Einsatz der russischen Luftwaffe in Syrien die notwendigen Maßnahmen“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow als Reaktion auf die jüngste Videoaufnahme der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS), in der die Terroristen zum Dschihad gegen Russland aufrufen. 

    „Solche Drohungen können jedoch Russlands konsequente Politik, die Politik des Präsidenten Putin zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus nicht beeinflussen. Sie wird in allen Richtungen weitergeführt“, so Peskow.  

    Die Terrormiliz Daesh hat am Montag auf YouTube ein Video veröffentlicht, in dem die Terroristen zum Dschihad gegen Russland aufrufen und Drohungen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin äußern.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zahl der Dschihad-Verfahren in Deutschland steigt drastisch an
    Nachwuchsausbildung für Palästinenserorganisation “Islamischer Dschihad” in Gaza
    Britische Dschihad-Braut „Mrs. Terror“ droht mit Anschlägen in London
    Bin Laden jr. ruft zu Syrien-Dschihad auf – Medien
    Schulunterricht in Pakistan: Hass gegen andere Religionen und Dschihad
    Tags:
    ändern, Politik, Drohungen, Dschihad, Terrormiliz Daesh, Dmitri Peskow, Syrien, Russland