Widgets Magazine
01:51 22 Juli 2019
SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan und Leiter des Nationalen Nachrichtendienstes der Türkei (MIT) Hakan Fidan

    Türkei: Geheimdienstchef informierte Erdogan nicht über geplanten Putschversuch

    © REUTERS / Kayhan Ozer/Presidential Palace
    Politik
    Zum Kurzlink
    Putschversuch in der Türkei (231)
    81053

    Der Leiter des Nationalen Nachrichtendienstes der Türkei (MIT), Hakan Fidan, konnte laut Ministerpräsident Binali Yildirim keine Antwort auf die Frage geben, warum er die Regierung über die Vorbereitung des am Ende gescheiterten Staatsstreichs nicht informiert hatte.

    Zuvor hatte Präsident Recep Tayyip Erdogan in einem Interview für CNN erklärt, er habe die Nachricht über die Vorbereitung des Putsches am 15. Juli gegen 19.00 Uhr Ortszeit erhalten. Und danach präzisierte er gegenüber Al Jazeera, sein Schwiegersohn habe ihm das das mitgeteilt.

    Yildirim behauptet, von dem Umsturzversuch etwa eine Viertelstunde nach seinem Beginn von seinen Wächtern und Freunden erfahren zu haben.

    Der Generalstab veröffentlichte seinerseits eine Erklärung, der zufolge der MIT den Generalstab darüber gegen 15.00 Uhr verständigt hat. 

    Fotos: Fotos aus der Türkei protokollieren den versuchten Militärputsch

    „Ich fragte den MIT-Chef, wie das nur möglich sein konnte, dass der Ministerpräsident und der Präsident von dem Putschversuch nichts wussten. Es ist selbstverständlich, dass der Generalstabschef diese Nachricht erhalten hatte, aber Sie hätten das dem Ministerpräsidenten sagen müssen, denn Sie sind ihm gegenüber verantwortlich. Natürlich konnte er nichts antworten“, so Yildirim zu CNN Türk.

    Mit dieser Frage beschäftige sich derzeit der Staatschef, denn „es ist klar, dass mit unserem Nachrichtendienst etwas nicht stimmt“, sagte der Premier weiter. Ob aber Fidan seinen Posten weiter bekleiden dürfe oder nicht, sei im Moment nebenwichtig.

    „Wir haben ein großes Unglück verhindert und haben jetzt eine große Arbeit zu leisten, und zwar sofort. Und wenn wir das erledigt haben, werden wir uns mit Selbstkritik befassen und herausfinden, wo und was wir falsch gemacht haben“, ergänzte Yildirim.

    In der Nacht auf den 16. Juli hatte eine Gruppe von Verschwörern den Versuch eines Staatsstreichs in der Türkei unternommen. Die Konfrontation fand hauptsächlich in Ankara und Istanbul statt. Laut jüngsten Angaben kamen dabei 246 Staatsbürger (exklusive der Verschwörer) ums Leben. Mehr als 2000 Menschen wurden verletzt. Der Putschversuch wurde unterdrückt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Putschversuch in der Türkei (231)

    Zum Thema:

    Putschversuch: Türkische Minister nennen Zahl der Beteiligten
    Meuterei in Türkei: Angreifer auf Hotel in Marmaris sollten Erdogan lebend fassen
    Putschisten entlarvt: Erdogan löst seine Präsidenten-Garde auf
    Versuchter Anschlag auf Erdogan in Marmaris: Festnahme von Sondereinheit-Soldaten
    Tags:
    Putschversuch, Hakan Fidan, Recep Tayyip Erdogan, Türkei