21:44 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1003706
    Abonnieren

    Die jüngste heftige Kritik von US-Präsident Barack Obama an Russland resultiert aus der Effektivität der russischen Luftwaffe in Syrien und der Festigung der Positionen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Das sagte der Vizechef des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses des Föderationsrates, Franz Klinzewitsch, am Freitag in Moskau.

    Obama hatte nach einer Sitzung des US-Sicherheitsrates im Pentagon Zweifel daran geäußert, dass man Russland vertrauen kann. „Für ein mögliches Scheitern der Waffenruhe in Syrien wird Russland verantwortlich sein“, hatte Obama am Vortag erklärt.

    Moskauer Kreml
    © Sputnik / Mikhail Fomichev

    „Ich denke, dass die Operation in Aleppo demnächst zu Ende geht… Das macht Washington nervös“, sagte der Politiker und erinnerte daran, dass Assads Sturz eines der Hauptziele der USA ist. „Aber die jüngste Entwicklung führt vor Augen, dass dies kaum passiert. Die USA sind an Assads Absetzung und an Chaos in Syrien interessiert. Aber Russland steht den USA dabei im Wege und wird auch künftig stehen… Die Pläne Washingtons in Syrien scheitern allmählich.“

    „Das passt den USA ganz und gar nicht. Sie werden auch weiter alles nur Mögliche tun, um eine destruktive Entwicklung im Land durchzusetzen. Aber die Pläne wackeln. Diese Niederlage löst denn auch eine solche Reaktion Obamas aus“, sagte Klinzewitsch.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    PYD-Chef: Keine Syrien-Regelung ohne Kurden
    Abgeschossene Mi-8 in Syrien: Wer erpresst mit Leichen der russischen Soldaten?
    Syrien: Terroristen hinterlassen in Aleppo großes Arsenal modernster Waffen
    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    Tags:
    Reaktion, Kritik, Franz Klinzewitsch, Syrien, USA, Russland