21:29 24 Juni 2019
SNA Radio
    Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan-Sprecher: Verhältnis zu Moskau ohne Einfluss auf Ankaras Nato-Mitgliedschaft

    © Sputnik / Mikhail Klimentiev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    5538

    Dem Pressesprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalin, zufolge haben sich Ankara und Moskau darauf verständigt, gemeinsam gegen den Terrorismus, darunter auch gegen Daesh (IS) vorzugehen, wie Reuters meldet.

    „Wir haben uns mit Russland darüber geeinigt, gemeinsam den Terrorismus zu bekämpfen. Das betrifft den Kampf gegen die kurdischen Kämpfer und die Daesh-Gruppierung“, so Kalin. Er räumte zugleich ein, dass die Haltung der Türkei gegenüber den syrischen Behörden nicht verändert hat. In Ankara schöpfe man Verdacht, dass „das syrische Regime Zeit gewinnen will“, so Kalin.

    Erdogans Sprecher betonte auch, dass die Normalisierung der Beziehungen mit Russland den Status und die Bedeutung der Türkei als Nato-Mitglied nicht beeinflussen werde. „Wir werden auch weiterhin einer der stärksten Bündnispartner in der Nato sein. Unsere Beziehungen mit Russland stellen kein Hindernis dafür dar“, so Erdogans Sprecher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Putin traf Erdogan – Nato erinnert sich an „wichtige Kommunikationskanäle“ zu Moskau
    Berlin begrüßt Annäherung zwischen Putin und Erdogan
    Erdogan entschuldigte sich bei Putin auf Russisch für Flugzeug-Abschuss
    Putin beurteilt Gewichtigkeit des Treffens mit Erdogan
    Tags:
    Normalisierung, NATO, Ibrahim Kalin, Türkei