15:59 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8743
    Abonnieren

    Den US-Luftstreitkräften mangelt es laut der US Secretary of the Air Force, Deborah Lee James, stark an Kampfpiloten: Bis Ende des Jahres müssen etwa 700 Personen angeheuert werden, wie Fox News am Donnerstag berichtet.

    Bis 2022 könnte die US-Luftwaffe James zufolge sogar eintausend Piloten zu wenig haben, also ein Drittel des heutigen Personals von insgesamt 3.495 Piloten.

    „Das ist eine Krise“, wird der Stabschef der US-Luftstreitkräfte, David Goldfein, bei Fox News zitiert. „Die Überlegenheit in der Luft ist kein amerikanisches Geburtsrecht. Sie ist etwas, wofür man kämpfen und was man aufrechterhalten muss“.

    Ein Grund für den Pilotenmangel sei, so James, die wachsende Konkurrenz seitens der Passagierfluglinien: Diese würden die Piloten abwerben, indem sie ihnen höhere Gehälter und zusätzliche Vergünstigungen anbieten.

    Deshalb habe James beschlossen, Drohnenpiloten zusätzlich zum Monats-Sold jährlich 35.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 31.000 Euro) Bleibebonus zu zahlen, um sie bei den Luftstreitkräften zu halten. Das ist laut Fox News 10.000 US-Dollar mehr als der bisherige Bleibebonus von 25.000 Dollar im Jahr.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Er wollte zum IS“: Veteran der US-Luftwaffe angeklagt
    US-Armee schrumpft um 40.000 Soldaten
    Senator McCain: US-Armee „hinkt jämmerlich hinterher”
    Washington wachgerüttelt: Stärke russischer Armee verblüfft Pentagon - US-Zeitung
    Tags:
    mangelhaft, Pilot, US-Luftwaffe, USA