05:31 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    16277
    Abonnieren

    Entgegen sämtlicher einstiger Wahlversprechen, weltweit eine großangelegte Abrüstung in die Wege zu leiten, hat US-Präsident Barack Obama nur wenige Monate vor seinem endgültigem Abgang noch die Modernisierung des US-Atomarsenals gebilligt, wie Spiegel Online berichtet. Dazu gehören auch Lieferungen neuer Sprengköpfe nach Deutschland.

    B-61
    © Foto : US Department of Defense / SSGT Phil Schmitten
    Atomsprengköpfe Typ B61-12 sollen nun ab 2020 in Serie gehen und danach auch auf dem Luftwaffenstützpunkt Büchel in der Eifel stationiert werden. Sollte ein Krieg beginnen, seien die Nato-Tornado-Jets für den Abwurf der Waffen vorgesehen.

    Die Luftwaffe bereite sich „bereits auf die Modernisierung der amerikanischen Sprengköpfe vor. Intern gibt es erste Pläne für eine technische Anpassung der deutschen Tornado-Jets, die in Büchel für mögliche Einsätze der US-Waffen bereitstehen“, so das Blatt.

     

    Zum Thema:

    Die „Bombe der zwölf Präsidenten“ kommt – Modernisierung der US-Atomwaffen in Europa
    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Tags:
    Atomwaffen, Barack Obama, Büchel, Deutschland, USA