01:20 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Wrackteile des Tu-154-Flugzeugs bei Smolensk

    Polens Ex-Präsident: Kaczyński selbst am Smolensk-Absturz schuld

    © Sputnik / Oleg Mineev
    Politik
    Zum Kurzlink
    172034

    Der verstorbene polnische Präsident Lech Kaczyński, dessen Flugzeug 2010 bei Smolensk in Westrussland abgestürzt war, ist aus Sicht von Polens Ex-Präsident Lech Wałęsa selbst für die Tragödie verantwortlich.

    „Das passiert immer, besonders bei schwierigen Flugbedingungen – der Flugkapitän fragt immer nach der Erlaubnis des Präsidenten. Damals soll es ähnlich gewesen sein“, schrieb Wałęsa auf seiner Facebook-Seite.

    Der Präsident hätte den Start und dann auch die Landung der Maschine keinesfalls erlauben dürfen. „Selbst in diesem Fall trägt der Präsident die volle Verantwortung“, so Walesa weiter.

    Wer den Präsident zu solch verantwortungslosen Entscheidungen veranlasst hat, sei noch aufzuklären. Walesas Meinung nach trägt der Zwillingbruder des verstorbenen Staatschefs, Jaroslaw Kaczyński, „die größte Verantwortung für die Smolensker Tragödie“.

    Am 10. April 2010 war der polnische Präsidentenjet bei Smolensk in Westrussland abgestürzt. Alle 96 Personen an Bord kamen ums Leben, darunter viele polnische Spitzenpolitiker sowie Präsident Lech Kaczynski. Sie waren auf Einladung des damaligen russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin auf dem Weg zu einer Gedenkveranstaltung im Rahmen des 70. Jahrestages des „Massakers von Katyn“.

    Nach Angaben der russischen Ermittler war der Absturz unmittelbar darauf zurückzuführen, dass die Piloten die Warnungen der russischen Fluglotsen ignorierten und beschlossen, trotz Nebel in Smolensk zu landen. Polens Luftwaffenchef Andrzej Blasik soll mit 0,6 Promille Alkohol im Blut die Piloten trotz wiederholter Warnungen der russischen Fluglotsen zur Landung gezwungen haben.

    Das Zwischenstaatliche Luftfahrtkomitee (MAK) hatte im Jahr 2011 den Endbericht über die Ergebnisse einer technischen Untersuchung veröffentlicht, laut denen das Flugzeugunglück durch die Entscheidung der Crew, keinen Ausweichflughafen anzufliegen, sowie durch die unzureichende Flugsicherung und mangelnde Pilotenausbildung verursacht worden war.

    Am 4. Februar 2016 war die Ermittlung des Flugzeugabsturzes bei Smolensk unter Beteiligung von 18 Experten wieder aufgenommen worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Organisatoren der Kaczyński-Reise nach Smolensk im April 2010 in Polen vor Gericht
    Duma-Abgeordnete beklagt antirussischen „Psychoterror“ aus Verteidigungsamt Polens
    Absturz der Tu-154 bei Smolensk: Polens Richter schließen Sprengstoff-Angriff aus
    Tags:
    Verantwortung, Präsident, Absturz, Smolensk-Flugzeugunglück, Lech Walesa, Jaroslaw Kaczynski, Lech Kaczynski, Polen, Russland