09:48 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    101932
    Abonnieren

    Russische Kampfflugzeuge SU-34, die auf dem iranischen Stützpunkt Hamadan stationiert waren, haben IS-Stellungen in der syrischen Provinz Deir ez-Zor bombardiert, wie das russische Verteidigungsministerium am Mittwoch meldet.

    Bei dem Angriff wurden zwei Kommandopunkte, mehrere große Trainingslager der Terroristen und 150 Kämpfer vernichtet. Unter den Terroristen habe es Auslandssöldlinge gegeben, hieß es.

    Die russische Luftwaffe hatte den iranischen Militärflughafen Hamadan erstmals am 16. August für ihre Flüge gegen IS-Stellungen in Syrien genutzt. Die Regierung in Teheran hatte Moskau die Nutzung erlaubt. Die russischen Bomber wurden von Jagdflugzeugen Su-35 gedeckt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    „Deutsches Reichsbräu“ für 18,88 Euro: Staatsschutz ermittelt wegen Nazi-Symbolik
    Tags:
    vernichtet, Terroristen, Luftwaffe, Stützpunkt, Terrormiliz Daesh, Hamadan, Iran, Syrien, Russland