13:51 22 Februar 2018
SNA Radio
    Krim

    Ex-Präsident Juschtschenko nennt Grund für „Abgabe“ der Krim an Russland

    © Sputnik/ Sergei Malgavko
    Politik
    Zum Kurzlink
    2024211

    Die Wiedervereinigung der Schwarzmeer-Halbinsel Krim mit Russland ist wegen des schwachen politischen Willens der damaligen ukrainischen Führung möglich geworden. Das sagte der Ex-Präsident der Ukraine, Viktor Juschtschenko, am Mittwoch gegenüber dem Portal Apostrof. Wäre er damals Staatschef gewesen, hätte er die Krim nicht aufgegeben.

    „Ich hätte sie sicher nicht aufgegeben. Dies war nicht das Problem von Waffen oder eines bewaffneten Konfliktes. Es war das Problem einer politischen Lösung.“

    Ihm zufolge hatte die zahlenmäßige Stärke der Armee, die Zahl an Mehrfach-Raketenwerfer-Systemen Grad und Panzern, darunter auf der Krim, nichts mit der Regelung der damaligen Situation auf der Halbinsel zu tun. 

    „Hätte es einen politischen Willen gegeben, wäre das Parlament damals nicht blockiert gewesen“, so Juschtschenko. 

    Als Grund für den Verlust der Krim durch die Ukraine sowie die Ereignisse im Donbass bezeichnete er das schwache Nationalbewusstsein der Ukrainer.

    Die Krim war im März 2014 — nach gut 22 Jahren im Bestand der unabhängigen Ukraine — wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkerung der Halbinsel bei einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Anlass für die Volksabstimmung war der nationalistisch geprägte Staatsstreich in Kiew gewesen, bei dem Präsident Viktor Janukowitsch entmachtet wurde.

    Die neue ukrainische Regierung erkennt die Abspaltung der Krim nicht an. Sie kappte zuerst die Strom- und Trinkwasserversorgung und verhängte dann eine volle Wirtschaftsblockade gegen die Schwarzmeerhalbinsel, die seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 keine Landverbindung zu Russland hat. Moskau betont, dass die Volksabstimmung auf der Krim den Normen des Völkerrechtes und der Uno-Satzung entspreche.

    Von Januar 2005 bis Februar 2010 bekleidete Viktor Juschtschenko das Amt des ukrainischen Präsidenten.

    Zum Thema:

    Krim-Chef: Kiew riskiert keinen Krieg um Halbinsel
    Kämpfe auf der Krim - Putin: Ukraine provoziert Konflikt
    „Kein Krim-Tauschdeal“ - Moskau lehnt US-Angebot ab
    Moskau: Ukraine muss sich mit Krim-Verlust abfinden
    Tags:
    Wiedervereinigung, Viktor Janukowitsch, Viktor Juschtschenko, Donbass, Krim, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren