02:20 22 November 2019
SNA Radio
    Der Strokkur-Geysir in Island

    Pläne zu „Geheim-Stationierung“ enthüllt: USA wollten Atomwaffen in Island lagern

    © Sputnik / Alexey Filippov
    Politik
    Zum Kurzlink
    176148
    Abonnieren

    Die USA haben in den 1950er Jahren geplant, Atomsprengköpfe auf Island zu stationieren, wie neu veröffentlichten Geheimdokumenten zu entnehmen ist, die im Rahmen des Projekts „Nationales Geheimdienstarchiv“ publiziert wurden. Laut dem US-Magazin „Popular Science“ sollte Reykjavik darüber nicht informiert werden.

    Den Dokumenten zufolge soll Island damals von den USA ständig Garantien gefordert haben, dass es auf dem Territorium des Landes keine Atomwaffen geben werde. Im US-Außenministerium habe man jedoch gemeint, derartige Zusicherungen würden allein der Sowjetunion nutzen.

    Das Pentagon hätte seine Arbeit an Plänen zur Stationierung von Atomwaffen derweil fortgesetzt. Den isländischen Behörden sei das später zu Ohren gekommen, wonach sie mit einem Austritt aus der Nato gedroht hätten, heißt es.

    Erst nach einem Ultimatum sollen die amerikanischen Diplomaten eingestanden haben, dass eine geheime Stationierung von Atomwaffen auf Island mehr Nachteile als Vorteile gebracht hätte, schreibt das Magazin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obama modernisiert US-Atomwaffen: Deutschland bekommt auch Sprengköpfe ab – Medien
    Atomkrieg aus Versehen immer wahrscheinlicher – Ex-Verteidigungschef der USA
    Bombe für eine Billion Dollar – Atomwaffen-Modernisierung spaltet US-Gesetzgeber
    Die „Bombe der zwölf Präsidenten“ kommt – Modernisierung der US-Atomwaffen in Europa
    Tags:
    Atomwaffen, NATO, Pentagon, Reykjavik, USA, Island