Widgets Magazine
11:01 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Ukraine baut Mauer an Grenze zu Russland

    Moskau kommentiert Poroschenkos Ängste vor möglicher russischer Invasion

    © AFP 2019 / Sergei Supinsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (142)
    1019313
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium hat am Donnerstag die jüngste Äußerung des ukrainischen Präsident Petro Poroschenko über eine mögliche Invasion Russlands in der Ukraine folgendermaßen kommentiert: „Wir verstehen nicht, wovon Herr Poroschenko spricht.“

    „Wir wissen nicht, welche groß angelegte Invasion und welche Invasion überhaupt er meint. Es ist schwer zu verstehen, wovon er (Poroschenko) spricht. Das ist alles“, erklärte Ministeriumssprecherin Maria Sacharowa in Moskau.

    Zuvor hatte Poroschenko behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Eskalation im Donbass und einer umfassenden Invasion russischer Militärs in die Ukraine hoch bleibt. „Wir schließen eine groß angelegte russische Intervention nicht aus. Aber wir sind darauf gefasst. Unsere Streitkräfte sind bereit, den Feind sowohl im Osten als auch entlang der administrativen Grenze zur Krim abzuwehren“, sagte Poroschenko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eingefrorener Donbass-Konflikt (2016) (142)

    Zum Thema:

    Kasachstans Präsident erklärt: Deshalb verleiht Kiew dem Donbass keinen Sonderstatus
    Uno zu Donbass-Opfern: Im Juli Rekordhoch seit 2015 erreicht
    Donbass klassifiziert ukrainische Bataillone „Aidar“ und „Asow“ als Terrorgruppen
    Krim-Vize: Kiew instrumentalisiert Tataren - Sabotageversuche werden weitergehen
    Lawrow verspricht Beweise für Kiews Sabotageversuche auf der Krim
    Ukrainisches Terrorkommando auf der Krim – neue Details enthüllt
    Tags:
    Äußerung, Kommentar, Invasion, Maria Sacharowa, Petro Poroschenko, Russland, Ukraine