13:53 14 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1111316
    Abonnieren

    Moskau will die Beziehungen zu Kiew nicht abbrechen, sondern aktiv ausbauen, wie Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag bei einer Sitzung des Sicherheitsrates auf der Krim sagte.

    „Ich hoffe, dass dies  (Provokationshandlungen – Anm. d. R.) keine endgültige Wahl unserer Partner ist und dass der gesunde Menschenverstand doch die Oberhand gewinnen wird“, so Putin. 

    „Obwohl Kiew keine vollwertigen diplomatischen Beziehungen auf Botschafterebene will, haben wir nicht vor, unsere Beziehungen zu Kiew abzubrechen, sondern wollen vielmehr Möglichkeiten für den Ausbau der Kontakte und deren Pflege schaffen.“ 

    Zuvor hatte Moskau um eine Vereinbarung zur Ernennung von Michail Babitsch als neuen russischen Botschafter in Kiew erbeten, nachdem Putin den bisherigen Botschafter in der Ukraine, Michail Surabow, abberufen hatte. Die Sprecherin des ukrainischen Außenministeriums, Jelena Serkal, erklärte darauf, Kiew erörtere diese Frage nicht.

    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hatte am Mittwoch mitgeteilt, am Samstag auf der Krim eine ukrainische Einsatztruppe aufgespürt und zerschlagen zu haben. Die Ukrainer hätten Terroranschläge auf Infrastruktureinrichtungen der Halbinsel geplant. In der Nacht zum Montag soll das ukrainische Militär zudem die Krim unter Beschuss genommen und versucht haben, unter diesem Deckmantel weitere Terrorgruppen einzuschleusen.

    Dieser Versuch wurde nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums vereitelt. Bei den Kämpfen seien ein russischer Soldat und ein FSB-Mitarbeiter getötet worden. Mehrere ukrainische Agenten seien festgenommen worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Premier droht Ukraine mit Abbruch diplomatischer Beziehungen
    Kiew will Beziehungen zu Moskau nicht abbrechen: Außenminister Klimkin erklärt Gründe
    Festgenommener Saboteur packt aus: Krim-Diversion von Kiewer Aufklärung geplant
    Ukrainisches Terrornetz auf der Krim zerschlagen: Zwei Tote bei Agenten-Ergreifung
    Tags:
    Ausbau, Beziehungen, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Michail Babitsch, Michail Surabow, Wladimir Putin, Russland, Ukraine