Widgets Magazine
23:03 20 September 2019
SNA Radio
    Aleppo: Zerstörtes Gebäude im Stadtviertel Bani-Zeid

    London begrüßt Russlands Bereitschaft zu wöchentlicher Feuerpause in Aleppo

    © Sputnik / Michael Alaeddin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    4635
    Abonnieren

    Die Zustimmung Russlands zum Vorschlag der Uno, 48-stündige „humanitäre Pausen“ in der umkämpften syrischen Stadt Aleppo einzulegen, ist laut dem britischen Außenminister Boris Johnson ein Schritt nach vorn.

    „Dass Russland seine Unterstützung für 48-stündige Gewaltpausen bekundet, ist ein Schritt nach vorn“, sagte der britische Chefdiplomat.

    Johnson rief dazu auf, die eingeschlossenen Einwohner von Aleppo mit notwendigen humanitären Hilfsgütern, Lebensmitteln und Medikamenten zu versorgen. Erst nach der Einstellung der Kampfhandlungen könne auf eine politische Regelung in Syrien hingearbeitet werden, betonte der Minister.

    Wie der russische Militärsprecher, Generalmajor Igor Konaschenkow, zuvor gesagt hatte, unterstützt Russland den Uno-Vorschlag, jede Woche eine 48 Stunden lange Feuerpause in Aleppo einzulegen. Dem Sprecher zufolge ist Russland bereit, die erste „humanitäre Pause“ schon in der nächsten Woche einzulegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Aleppo: Russland ist zu 48-stündiger „humanitärer Pause“ bereit
    Tonnenweise Hilfsgüter für Syrien: Russland versorgt Kinderheim in Aleppo
    Steinmeier: Aleppo braucht ständige humanitäre Korridore
    Tags:
    Feuerpause, Boris Johnson, Igor Konaschenkow, Aleppo, Syrien