00:02 18 November 2019
SNA Radio
    Kampfjet der syrischen Luftwaffe auf einem Luftstützpunkt in der Provinz Homs

    US-Jets schützen Spezialkräfte der Koalition vor Angriffen syrischer Luftwaffe

    © Sputnik / Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    1911121
    Abonnieren

    Nach dem Angriff syrischer Kampfjets auf die Kurden-Stellungen in Al-Hasaka hat das US-Verteidigungsministerium die Regierungstruppen von Präsident Baschar Assad davor gewarnt, in der Nähe zu den Kräften der USA und ihrer Verbündeten zu agieren.

    Wie zuvor bekannt wurde, hatten Flugzeuge der syrischen Luftwaffe die Kurden-Stellungen in der Stadt Al-Hasaka im Nordosten Syriens angegriffen. Das war der erste Luftschlag auf die kurdisch kontrollierten Gebiete seit fünf Jahren. Wie der Sprecher der kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD), Ibrahim Ibrahim, der Agentur Sputnik sagte, haben die Angriffe Opfer unter der Zivilbevölkerung gefordert. Das  syrische Militär erklärte sein Vorgehen damit, dass die bewaffneten Gruppen der Arbeiterpartei Kurdistans „Asayesh“ die bestehenden Vereinbarungen verletzt hätten.

    Laut dem Pentagon-Sprecher hatte die US-geführte internationale Koalition für die Bekämpfung der Gruppierung „Islamischer Staat“ (IS) am Donnerstag ihre Flugzeuge in den Raum von Al-Hasaka geschickt, um die Spezialkräfte zu schützen, die sich in der Nähe zum Angriffsgebiet der syrischen Flugzeuge befinden. Der Zwischenfall löste keinen Zusammenstoß aus, weil die syrischen Su-24-Jets den genannten Raum noch vor der Ankunft der Fliegerkräfte der Koalition verlassen hatten.

    „Wir nehmen Fälle ernst, wenn Soldaten der Koalition in eine Risikosituation geraten, und haben ein unabdingbares Recht auf Selbstverteidigung“, zitiert die „Wall Street Journal“ den Pentagon-Pressesprecher Jeff Davis.

    Ihm zufolge wird dem syrischen Militär „freundlich davon abgeraten“, den Einsatz der Kräfte der USA und ihrer Verbündeten zu behindern. „Wir haben klar zu verstehen gegeben, dass die US-Luftwaffe im Falle einer Bedrohung die Bodentruppen verteidigen wird“, so Davis. Ihm zufolge haben die USA keinen direkten Kontakt zu den syrischen Truppen oder zur syrischen Regierung aufgenommen und kein Flugverbot für das Kampfgebiet im Nordosten Syriens verkündet.

    Wie Reuters am Freitag unter Berufung auf das Pentagon meldete, hat ein Jagdflugzeug der US-geführten Koalition zwei syrische Kampfjets dazu gezwungen, das kurdisch kontrollierte Gebiet im Nordosten Syriens zu verlassen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Spezialkräfte, Luftangriffe, US-Verteidigungsministerium, Jeff Davis, Syrien