14:22 24 Juni 2017
Radio
    Военные учения Южной Кореи и США

    Großmanöver: USA und Südkorea trainieren Angriffe auf Nordkorea

    © AFP 2017/ Jung Yeon-Je
    Politik
    Zum Kurzlink
    12366510122

    Die USA und Südkorea üben seit Montagmorgen im Rahmen ihres großen Militärmanövers „Ulji Freedom Guardian“ Angriffe auf Nordkoreas Atom- und Raketenobjekte, wie die Agentur Yonhap meldet.

    An den Militärübungen nehmen 25.000 amerikanische und 50.000 südkoreanische Militärs teil. Außerdem sind Vertreter aus Australien, Kanada, Kolumbien, Dänemark, Frankreich, Italien, den Philippininnen, Großbritannien und Neuseeland dabei.

    Pjöngjang übt derweil scharfe Kritik an den Militärübungen. Ein Generalstabsvertreter der Volksarmee erklärte, die nordkoreanischen Militärs seien durchaus bereit, einen präventiven Atomschlag gegen die USA und Südkorea auszuführen, wenn diese sich an Territorium, Wasser- oder Luftraum Nordkoreas vergreifen sollten.

    Pjöngjang nennt das Manöver eine „Provokation“ und ist verärgert über das Vorgehen der USA und Südkoreas. Gleichzeitig teilte das gemeinsame Militärkommando der USA und Südkoreas mit, dass die Übungen einen „nicht provokativen“ Charakter hätten. 

    Seoul behauptet, die Militärübungen „Ulji Freedom Guardian“ zielten allein auf „eine Erhöhung der Bereitschaft des Bündnisses Südkoreas und der USA sowie der Stabilität auf der koreanischen Halbinsel“. Der Agentur zufolge wird im Laufe der Militärübungen der sogenannte „operative Plan Nummer 5015“ eingeführt, der einen präventiven Angriff auf nordkoreanische Atom- und Raketenobjekte vorsehe.

    Zuvor hatte der Generalstab der koreanischen Volksarme verkündet, am Manöver sollten sich die US-Langstreckenbomber B-52, B-1 und B-2 beteiligen. Aber eine Yonhap-Quelle präzisierte dabei, während der Militärübungen sei kein Waffenaufbau der USA geplant.

    Die Militärübungen „Ulji Freedom Guardian“ finden vom 22. August bis zum 2. September statt.

    Seit Mitte April testet Nordkorea wiederholt Musudan-Raketen, angeblich meist misslungen. Diese Raketen sollen eine Reichweite von bis zu 4000 Kilometern haben. Insgesamt fanden bereits sechs Raketentests statt.

    Die Situation auf der koreanischen Halbinsel hatte sich nach dem von Nordkorea am 6. Januar durchgeführten Atombombentest zugespitzt. Am 7. Februar folgte dann der Start einer Trägerrakete mit einem Satelliten in den erdnahen Raum. Der UN-Sicherheitsrat reagierte mit der einstimmigen Verabschiedung einer Resolution über die Verschärfung der Sanktionen gegen das Land. Pjöngjang rechtfertigte sein Vorgehen damit, auf Aggression seitens der USA reagieren zu müssen.

    Zum Thema:

    Explosion auf U-Boot in Südkorea - ein Toter, zwei Verletzte und ein Vermisster
    Japan an Südkorea: Statue für Opfer der Kriegs-Sexsklaverei muss weg
    Ungeplantes Ziel von Nordkoreas Raketen – China und Südkorea streiten um US-Schild
    Bisher ranghöchster Diplomat aus Nordkorea kehrt seinem Land den Rücken
    Nordkorea erneuert Produktion waffenfähigen Plutoniums
    Jetzt wird's ernst: Nordkorea droht mit atomaren Präventivschlag gegen USA
    Tags:
    Militärübungen, Manöver, Koreanische Halbinsel, USA, Nordkorea, Südkorea
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren