06:42 25 März 2017
Radio
    Военные учения Южной Кореи и США

    Großmanöver: USA und Südkorea trainieren Angriffe auf Nordkorea

    © AFP 2017/ Jung Yeon-Je
    Politik
    Zum Kurzlink
    12356210119

    Die USA und Südkorea üben seit Montagmorgen im Rahmen ihres großen Militärmanövers „Ulji Freedom Guardian“ Angriffe auf Nordkoreas Atom- und Raketenobjekte, wie die Agentur Yonhap meldet.

    An den Militärübungen nehmen 25.000 amerikanische und 50.000 südkoreanische Militärs teil. Außerdem sind Vertreter aus Australien, Kanada, Kolumbien, Dänemark, Frankreich, Italien, den Philippininnen, Großbritannien und Neuseeland dabei.

    Pjöngjang übt derweil scharfe Kritik an den Militärübungen. Ein Generalstabsvertreter der Volksarmee erklärte, die nordkoreanischen Militärs seien durchaus bereit, einen präventiven Atomschlag gegen die USA und Südkorea auszuführen, wenn diese sich an Territorium, Wasser- oder Luftraum Nordkoreas vergreifen sollten.

    Pjöngjang nennt das Manöver eine „Provokation“ und ist verärgert über das Vorgehen der USA und Südkoreas. Gleichzeitig teilte das gemeinsame Militärkommando der USA und Südkoreas mit, dass die Übungen einen „nicht provokativen“ Charakter hätten. 

    Seoul behauptet, die Militärübungen „Ulji Freedom Guardian“ zielten allein auf „eine Erhöhung der Bereitschaft des Bündnisses Südkoreas und der USA sowie der Stabilität auf der koreanischen Halbinsel“. Der Agentur zufolge wird im Laufe der Militärübungen der sogenannte „operative Plan Nummer 5015“ eingeführt, der einen präventiven Angriff auf nordkoreanische Atom- und Raketenobjekte vorsehe.

    Zuvor hatte der Generalstab der koreanischen Volksarme verkündet, am Manöver sollten sich die US-Langstreckenbomber B-52, B-1 und B-2 beteiligen. Aber eine Yonhap-Quelle präzisierte dabei, während der Militärübungen sei kein Waffenaufbau der USA geplant.

    Die Militärübungen „Ulji Freedom Guardian“ finden vom 22. August bis zum 2. September statt.

    Seit Mitte April testet Nordkorea wiederholt Musudan-Raketen, angeblich meist misslungen. Diese Raketen sollen eine Reichweite von bis zu 4000 Kilometern haben. Insgesamt fanden bereits sechs Raketentests statt.

    Die Situation auf der koreanischen Halbinsel hatte sich nach dem von Nordkorea am 6. Januar durchgeführten Atombombentest zugespitzt. Am 7. Februar folgte dann der Start einer Trägerrakete mit einem Satelliten in den erdnahen Raum. Der UN-Sicherheitsrat reagierte mit der einstimmigen Verabschiedung einer Resolution über die Verschärfung der Sanktionen gegen das Land. Pjöngjang rechtfertigte sein Vorgehen damit, auf Aggression seitens der USA reagieren zu müssen.

    Zum Thema:

    Explosion auf U-Boot in Südkorea - ein Toter, zwei Verletzte und ein Vermisster
    Japan an Südkorea: Statue für Opfer der Kriegs-Sexsklaverei muss weg
    Ungeplantes Ziel von Nordkoreas Raketen – China und Südkorea streiten um US-Schild
    Bisher ranghöchster Diplomat aus Nordkorea kehrt seinem Land den Rücken
    Nordkorea erneuert Produktion waffenfähigen Plutoniums
    Jetzt wird's ernst: Nordkorea droht mit atomaren Präventivschlag gegen USA
    Tags:
    Militärübungen, Manöver, Koreanische Halbinsel, USA, Nordkorea, Südkorea
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • R.E.D.
      Provokation vom gefährlichsten, was es gibt. Die USA gehört endlich vor Gericht, ob sie das Urteil akzeptieren oder nicht!
    • sanpodon
      Auch Reserveglutnester brauchen sorgfältige Betreuung.

      Mir blutet immer das Herz, wenn ich mir vorzustellen versuche, wie diese "Übungsareale" nach Abzug des "disziplinierten Militärs" wohl aussehen. - Es liegt auf der Hand, dass es zu diesem Thema keine oder bestenfalls unbekannte Dokumentationen gibt.
    • avatar
      Joesi
      Aufruf an a l l e Asiaten in der Region :
      Vorsicht USA .... Lebensgefahr!
    • avatar
      KARLSSEN
      Solche Übungen sind gut! Während Militärtrainings haben amerikanische Soldaten keine Zeit um Mädchen zu vergewaltigen und zu töten.
    • avatar
      Thomas
      Die haben Gülle im Schädel.

      Einfach mal rumturnen lassen.
      Auch ich stimme für eine UN- Resulution, dass ausnahmslos allen Ländern den Besitz von Atomwaffen und militärischen Raketen verbietet.

      Der Sinn für gleiches Recht der Völker ist nicht anliegen der UNO.
      Das ist ganz konkret die Schande dieser Institution.
    • Antwort anR.E.D.(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R.E.D.,
      Weswegen gehören die USA vor Gericht?
      Nur weil sie Militärubungen veranstalten?
      Dann müsste Russland aus demselben. Grund schon längst verurteilt werden, wenn man sich die Anzahl und Menge der übenden Soldaten anschaut.
    • avatar
      veritas2014
      Nordkorea ist nicht im westlichen Rothschild - BIZ Bankensystem angeschlossen? Daher der Stress? War doch auch das Problem von Libyen und vom Iran? Daher Achse des Bösen? Russland sollte die Fessel nach 99 Jahren seit 1917 dieses Jahr nun los sein? Daher das ganze Säbelrasseln?
    • R.E.D.Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, zu trollig, ein bisschen undoof zu sein? Weisste überhaupt irgend etwas?
    • Zwiedenk
      Die USA sind da schon mal von den Chinesen zum Teufel gejagt worden. Wollen sie das erneut?
    • avatar
      billyvorAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan,
      Ist es zu viel verlangt, bevor man auf die Tasten haut, sich erst einmal zu informieren? Oder reicht es dafür schlicht nicht?

      Russland hält Militärübungen in seinem eigenen Land ab - und muss sich noch das Geschrei westlicher Medien anhören, wenn es zu "dicht" an seine eigenen Grenzen heran rückt.

      Die USA stecken ihren Rüssel in jedes, aber auch wirklich jedes Land, das sich ihnen anbietet. Aber zugegeben, in Ost-Asien fand sich bislang noch kein Grund für sie, um zu zündeln, da muss dringend nachgeholfen werden .......
    • avatar
      Miami
      "Nordkore und USA trainieren Angrif...."
      wieder mal die üblich Tatsachenverdrehung bei Sputnik.
      Was trainieren die Russen dann an der Grenze zur Ukraine?
      Denn Angriff auf dieses Land?
    • Grille Grilli
      Wenn die Südkoreaner intelligent wären, dann würden sie sofort jede Zusammenarbeit mit den USA einstellen und sich stattdessen mit Nordkorea verbünden und auch wiedervereinen!! Nordkoreaner und Südkoreaner sind das gleiche Volk, sprechen die gleiche Sprache, haben die gleiche Kultur, gleiche Religion, gleiche Geschichte und vor allem ein gemeinsames Interesse nähmlich die koreanischen Familien wieder zu vereinen und gegenseitige Besuche wieder möglich zu machen!!

      Das Nochgrenzgebiet zwischen NK und SK muss so schnell wie möglich von Mienen gesäubert werden bzw. die Mienen müssen alle entfernt werden!! Sämtliche Zäune und Mauern zwischen NK und SK müssen abgerissen werden!!!! Heute noch wenn möglich!!!!

      LANG LEBE DAS WIEDERVEREINTE KOREA!!!!
      US-SOLDATEN (TERRORISTEN) MÜSSEN ABGESCHOBEN WERDEN!!!
    neue Kommentare anzeigen (0)