06:48 25 März 2017
Radio
    Ein Sumpf in der Ukraine

    Keine Kredit-Gespräche: IWF lässt Ukraine hängen

    © Foto: Pixabay
    Politik
    Zum Kurzlink
    1487562503

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird im August keine neue Kredit-Tranche für die Ukraine erörtern, schreibt die ukrainische Nachrichtenagentur Unian.

    Der IWF habe erneut die Verhandlungen zu einer neuen Kredittranche an die Ukraine verschoben: Auf der Tagesordnung der Organisation stehe derzeit kein entsprechender Termin. Stattdessen werde der IWF bis Monatsende die Zusammenarbeit mit Serbien, Jordanien und Äquatorialguinee besprechen.

    Zuvor hatte der ukrainische Finanzminister Alexander Daniljuk erklärt, Kiew erwarte einen dritten IWF-Kredit bereits im September. Seine Behörde und der IWF seien sich über die Notwendigkeit einig, „technische Fragen“ zu erfüllen, betonte der Minister.

    Zum Thema:

    Radikalen-Chef: IWF schließt mit Ukraine „Idiotisierungs-Memorandum“
    Ukraine: Gas-Verbraucherpreis rauf, sonst IWF-Geldhahn zu
    Ukraine im Schuldennetz des IWF – Experte: USA wollen Dollar-Crash verhindern
    IWF droht Ukraine wegen ungebremster Korruption mit Kreditstopp
    Tags:
    Kredit, IWF, Kiew, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      anitschke
      Sollen die ukrainischen Faschisten doch mal arbeiten gehen anstatt auf anderer Länder Kosten zu morden. Keinen Cent sollen sie bekommen bis sie erstmal ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber Moskau nachkommen bzw. anderweitige Schulden zurückzahlen. Die hauen immer dick auf die Kacke und haben keinen Knopf in der Tasche und auch keine Ahnung einen zu erwirtschaften.
    • avatar
      mhbh
      Wozu braucht die Ukraine Geld vom Westen? Sollen sie doch Gras fressen und im Winter mangels russischen Gases mehrere Pullover übereinander anziehen, das wärmt auch. Bezüglich Nahrung: Man kann auch Wurzeln, getrocknete Beeren und Baumrinde essen. Oder Salat aus Brennesseln machen. Zum Wärmen kann man auch ein Pulle Wodka saufen.
      Es gibt viele Optionen zum Überleben.....
    • avatar
      No Deal
      > die Notwendigkeit einige, „technische Fragen“ . . . .

      Wo sind die anderen Kredit-tranchen verblieben . . ?
      Verhurt, versoffen und Verjubelt . . ?

      Und der Wichtigste Punkt, warum haben die Ukrainer noch nicht
      Moskau vernichtet, ? das war doch der eigentliche Deal, dachte die
      Ukrainische Mafia, allen errnstes sie könnte den IFW genauso
      bescheissen wie Russland bei dem Gas-Deal . . ?

      Der US-Kriegs-Senat hat doch klare Vorgaben erteilt, unter welchem
      Bedingungen die IWF Kredite gewährt werden, einen Vernichtungs-
      Krieg gegen Russland inzenieren, und das Ukrainische Volk als
      Kanonenfutter in Russland verrecken lassen.

      Die Amis haben 5 Milliarden Dollar in den Staats-Streich investiert
      und wollen nun sie gefälligst auch das die Ukrainische Mafia ihren
      teil der vereinbarung einhält.
    • avatar
      hvatzigen
      Keine allzugrosse ,,Überraschung,, der IWF kratzt
      selber am Rande der Pleite.
      Die Ukraine sollte das möglichst schnell schnallen
      vom Westen ist keine grosse Hilfe zu erwarten der
      ist selber am absaufen. Selber an die Säcke oder
      das wars.
      Aus Russland ist auch nicht allzuviel zu erwarten.
      Die werden die weitere Erholung der eigenen Wirtschaft
      wegen der Ukraine kaum aufs Spiel setzen und jeden
      verfügbaren Rubel in die eigene Entwicklung infestieren.
      Die Ukrainer haben das offenbar immer noch nicht
      geschnallt die UDSSR und das System der sozialistischen
      Umverteilung ist Geschichte.
      Das gilt mehr oder weniger für den gesamten
      Postsovietischen Raum.
    • Geld kann man immer gebrauchen. Das ist in der ukrainischen Regierung nicht anders als bei den restlichen Europäern. Gewohnt ist man ohnehin das kaum etwas von dem verborgten Geld zurück kommt. Aber wer im voraus schon herum tönt, das er diese und jene Schulden nicht zurück zahlen wird, dem wird wohl auch in Zukunft auf Kredite verzichten müssen. Die Europäer haben zur Zeit anstehende Aufgaben, die riesige Mengen des raren Gutes verschlingen, die Flüchtlinge, die Kriege, die Arbeitslosigkeit. Da braucht es gar nicht der Ukraine. Und der IWF der braucht möglichst einen Deppen als Bürgen.
    • R.E.D.
      So läufts, liebe Ukraine. Die "Kartoffel" wurde zu heiss und nun wird sie fallen gelassen. Fragt doch mal eure netten Politiker, wie sie die Ukraine wieder auf Vordermann bringen wollen... in 100 Jahren.
    • avatar
      KARLSSEN
      Was, sind die Nazis nicht mehr vertrauenwürdig? Seltsam :)
    • avatar
      werner 945
      Schlecht für die Ukraine. Der nächste Winter kommt näher !
    • avatar
      wwwbuerger
      Jetzt kommt die "Fastenzeit" in der Ukraine... Die CIAnisten haben sich angesiedelt und wichtige Posten bezogen (so wie der Kiew Bürgermeister). Und westliche Großanleger, sind jetzt die Besitzer von lukrativen Unternehmen und Länderreien und beuten das Land aus... (die so genannte Rückzahlung der Schulden auf die westliche Art ;-))
    • avatar
      Joesi
      Gut so! Das Geld kam ohnehin nie bei den Menschen an!
      Ohne Geld kein fortgesetzter Angriff auf die Bürger der Ostukraine möglich!
      Der IWF hatte schon mal Geld mißbräuchlich gegeben und soll nicht etwa glauben, mit diesen Entscheidungen für die Fehler der Vergangenheit sich loskaufen zu können!
      Für 9000 Tote Ukrainer trägt er für alle Zeiten die Mitschuld!
    • avatar
      At_Tiffany
      Offensichtlich wittert der IWF kein Familiensilber mehr in der Ukraine, was die US-Wirtschaft sich per Privatisierung unter den Nagel reissen kann. Die Europäer sollen die Ukraine durchfüttern, für die USA nur noch als Abschussrampe für Raketen mit Atomsprengköpfen gen Russland interessant.
    • avatar
      At_Tiffany
      Tja, liebe Ukrainer, die Silberlinge, die Ihr vom deutschen Goethe-Institut & Co bekommen habt um auf dem Maidan Krawall zu machen waren sehr teuer erkauft, der Westen hat immer weniger die Spendierhosen an und Wettbewerbsfähige Industrieprodukte für den Westmarkt habt Ihr nicht und Lebensmittel gibt es im Westen mehr als genug. Dumm gelaufen.
    • avatar
      jIch
      Wie es aussieht, werden bald westliche "Hilfsgelder" und Investitionen nur noch über NGOs von Soros und Co ins Maidanland fließen. Aber hey, für hiesige Opinionmaker und maidaner Hurrapatriotismus wirds Opa Georg immer ein paar cents übrig haben *Stopfake* *hust* *hust*
    • avatar
      Vielleicht sollte man schon mal warme Decken, heißen Tee und Kuscheltiere für die Kinder zusammenstellen und das Wohnzimmer freiräumen.
    neue Kommentare anzeigen (0)