04:55 24 November 2017
SNA Radio
    Russischer Jagdbomber Su-34 hebt von Hamadan, Iran, ab

    Russland räumt Iran-Basis: Moskau nennt den Grund

    © Foto: Verteidigungsministerium Russlands
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2718048226

    Nach nur einer Woche hat die russische Luftwaffe den Flugplatz Hamadan im Iran wieder verlassen. Während westliche Medien einen „Streit“ als Grund angeben, kündigen sowohl Teheran als auch Moskau die weitere Nutzung iranischer Militärinfrastruktur durch Russland an.

    Nur zwei Tage lang flogen russische Bomber vom Iran aus Angriffe auf die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) in Syrien. Am heutigen Montag erklärte der Iran, Russland habe die Nutzung der Basis beendet. Moskau bestätigte diese Angaben. Die Nachricht wurde von westlichen Medien aufgegriffen, die von „dicker Luft“ zwischen Moskau und Teheran berichteten.

    Ein Informant in Teheran teilte Medienberichten zufolge jedoch mit, es sei die Entscheidung der russischen Seite gewesen. Russland habe einseitig beschlossen, von einer weiteren Nutzung der Basis Hamadan vorerst abzusehen, Teheran habe keinerlei Druck ausgeübt.

    Der Abzug "bedeutet nicht, dass der Iran Russland eine Absage erteilt oder Moskau zu dieser Entscheidung bewegt hat“, so der Informant. Mehr noch: Teheran wolle weiter im Kampf gegen den internationalen Terrorismus zusammenarbeiten und sei bereit, Russland nicht nur Hamadan, sondern auch militärische Infrastruktur an anderen Orten zur Verfügung zu stellen.

    Das russische Militär begründete den Abzug damit, dass die Mission ihren Zweck erfüllt habe. „Die russischen Flieger, die vom iranischen Flugplatz Hamadan Terror-Objekte in Syrien angegriffen haben, haben alle gestellten Aufgaben erfolgreich ausgeführt“, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow. Alle beteiligten Flugzeuge seien nach Russland zurückgekehrt. Künftige russische Angriffe von Hamadan aus schloss Konaschenkow nicht aus, sollte die Lage in Syrien sie erfordern.

    Die russische Luftwaffe hatte den Militärstützpunkt Hamadan erstmals am 16. August für Angriffe gegen IS-Stellungen in Syrien genutzt, aber seine Flieger dort nur zeitweilig stationiert. Die iranische Seite erklärte, Moskau dürfe die Basis "so lange wie nötig" nutzen.

    Neben dem Iran hat mittlerweile auch der Irak seinen Luftraum für Russlands Luftstreitkräfte geöffnet. Darüber hinaus benutzt Russland den Flugplatz Hmeimim im nordsyrischen Latakia.

    Zum Thema:

    Iran will russische Su-Kampfjets kaufen
    "Iran-Geständnis" aus Washington: 400-Mio-Deal und Gefangenenrückkehr doch verbunden
    Russische Bomber-Angriffe vom Iran aus: „Dies ändert völlig die Kräftekonstellation“
    Ausschusschef: Russische Luftwaffe kann im Iran dauerhaft stationiert werden
    Tags:
    Igor Konaschenkow, Hamadan, Iran, Russland