06:47 25 März 2017
Radio
    Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy

    Fast 80 Prozent der Franzosen gegen Sarkozy als Präsident

    © REUTERS/ Philippe Wojazer
    Politik
    Zum Kurzlink
    121516940

    Vier von fünf Franzosen (79 Prozent) wollen keine Rückkehr des ehemaligen Präsidenten des Landes, Nicolas Sarkozy. Der hatte am Vortag seine Teilnahme an den Wahlen als Kandidat der Republikaner, der größten Oppositionspartei, angekündigt. Davon zeugen die Ergebnisse einer Umfrage des Meinungsinstituts Elabe im Auftrag des Senders BFMTV.

    Laut der Umfrage sehen 54 Prozent der Befragten Sarkozy unter keinen Umständen als neuen Staatschef, 25 Prozent würden dies eher nicht bevorzugen. Zudem traten 21 Prozent für Sarkozy ein, darunter neun Prozent „auf jeden Fall“.

    Selbst die Anhänger der Rechten und Zentristen unterstützen in ihrer Mehrheit (54 Prozent) nicht den Ex-Präsidenten der Republik. Sie ziehen ihm den ehemaligen Premierminister und heutigen Bürgermeister von Bordeaux, Alain Juppé, vor (53 Prozent unterstützen ihn).

    Was die persönlichen Eigenschaften von Sarkozy angeht, so heben die Franzosen seine Entschiedenheit hervor (73 Prozent), seinen Aktivismus (67 Prozent) und seinen mutigen Charakter (54 Prozent). Gleichzeitig wird dem Ex-Staatschef nur von 27 Prozent der Befragten Aufrichtigkeit zugeschrieben.

    Die repräsentative Umfrage von Elabe wurde vom 22. bis 23. August 2016 durchgeführt. Daran nahmen 1.000 Franzosen teil.

    Nicolas Sarkozy hatte seine Teilnahme an den Vorwahlen am Montag per Twitter angekündigt. „Ich habe mich entschieden, für die Präsidentschaftswahlen 2017 zu kandidieren“, heißt es in der Mitteilung.

    Der neue Staatschef wird im Frühjahr 2017 gewählt.

    Zum Thema:

    Sarkozy warnt Kiew vor Verbot der russischen Sprache
    Sarkozy fordert Aufnahme Russlands in umstrittenen US-Raketenschild
    Sarkozy wirbt für Einheitsfront mit Russland in Syrien
    Sarkozy über Sanktionsaufhebung: Putin muss als Stärkster den ersten Schritt tun
    Tags:
    Alain Juppé, Nicolas Sarkozy, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Grille Grilli
      Er ist auch ein Kriegsverbrecher!! Lebenslange Haftstrafe muss er bekommen!!
    • avatar
      No Deal
      Also 80 Prozent oppositionelle die er erstmal beseitigen muss, aber
      das ist ja nicht wirklich ein Problem, da muss er ja bloss mal den
      Mafia-Paten aus der Ukraine fragen wie man das am besten regelt,
      der hat sich ja auch selber zum Ober-Chef geputscht . . . .-)
    • Piero Doldi
      Das wird auch schräg, ein Kandidat den keiner mehr will, aber der wieder das werden will, was das Volk nicht will. Na, dann Viel Spaß!
    • avatar
      stephan.achner
      Na dann liebe 80%-Franzosen, verbannt Sarkozy auf die Insel Elba oder gleich nach St. Helena. Dort seid ihr diesen Napoleon-Verschnitt los.
    • avatar
      At_TiffanyAntwort anPiero Doldi(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Piero Doldi,

      das ist auch schräg, 80 % wollen weder Hollande noch Sacozy noch einmal, noch LePen. aber die selben 80 % wollen das haben, wofür LePen steht, es wird interessant

      Wiea in Deutschland, mehr als 65 % wählen Merkel, aber mehr als 65 % wollen alles nicht, wofür Merkel steht.
    • Piero Doldi
      Die Inosequenz der Inkonsequenten, verstehe einer noch die Wähler, das ist doch Satire im Nationalformat.
    • OBLIVION
      Eigentlich wollen die Franzosen Marie le Pen!!
      Derartige Umfragen werden nur ganz bewusst
      nicht gemacht, bzw. nicht veröffentlicht!
      Wenn man das, was die Franzosen alles wollen
      und das, was sie NICHT wollen auf einen Punkt
      bringt, dann entspricht das im Wesentlichen
      den politischen Standpunkten und dem
      Programm von Frau le Pen!
      Hollande will ganz sicher zu 100% keiner
      Mehr; nicht nur in Frankreich!!
    • avatar
      billyvor
      Den Franzosen geht es auch nicht besser, als den US-Amerikanern und uns.

      Auch die Wahl zwischen dem kleinen Möchtegern-Napoleon und ggf. Hollande wird eine zwischen Pest und Cholera.
    • avatar
      luges4
      Ich geniesse die Vorstellung mitzuerleben wie alle die Politiker in Europa die gegen Kandidaten wie Marie le Pen (Frankreich) Trump (USA) mit Schimpfkommentaren ueber sie herzogen, und sollten diese dann doch bei der Wahl gewinnen, in heuchlerischer Art und weise Anschleichen um ihren Bueckling zu machen, einfach koestlich diese Vorstellung.
    • avatar
      Joesi
      gut so....Sarkozy hat seinen Freund Gaddafi verraten..
      .....wer Freunde verrät, ist als Präsident untragbar!
      Für Europa und EU war Gaddafi ein Garant der Stabilität in NordAfrika!
      Sarkozy hat für die Interessen der USA gearbeitet!
      Aufruf an alle Franzosen: Marine le Pen for President!
    • avatar
      JoesiAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, ...gut !! dass es Marine le Pen gibt!
    • avatar
      Nicolas, auf in die Schlacht !
    neue Kommentare anzeigen (0)