18:58 19 August 2017
SNA Radio
    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa

    Moskau appelliert an Seiten des Korea-Konfliktes: Keine Zuspitzung zulassen

    © Sputnik/ IIlya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)
    0 421245

    Pjöngjang muss die Entscheidungen des UN-Sicherheitsrates einhalten, und andere Länder sollten Handlungen vermeiden, die die Spannungen in der Region nur weiter zuspitzen könnten. Das sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag gegenüber Journalisten.

    „Sie (die Position der russischen Seite in Bezug auf Nordkoreas Raketentests – Anm. d. R.) besteht darin, dass die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates erfüllt werden müssen. Bei der zurzeit auf der koreanischen Halbinsel herrschenden Situation sollten alle interessierten Seiten Zurückhaltung an den Tag legen und Handlungen vermeiden, die die Verschärfung der Spannungen nach sich ziehen könnten“, so Sacharowa. 

    Außerdem äußerte sich Sacharowa zum gemeinsamen großen Militärmanöver der USA und Südkoreas „Ulji Freedom Guardian“: „Die vor kurzem begonnenen großangelegten amerikanisch-südkoreanischen Übungen rufen bei uns große Besorgtheit hervor. Die Durchführung dieser Manöver hat bereits eine äußerst negative Reaktion in Pjöngjang ausgelöst.“ 

    Moskau befürchte, dass derartige Manöver vor dem Hintergrund der zugespitzten Spannungen auf der Korea-Halbinsel als Vorwand dienen könnten, um die ganze Situation eskalieren zu lassen.

    Nordkorea hatte am Mittwoch einen neuen Test einer ballistischen Rakete absolviert, die 500 Kilometer weit flog und 80 Kilometer in die Luftverteidigungs-Identifizierungszone Japans eindrang. Der Raketenstart ist Experten zufolge eine Antwort Nordkoreas auf das am Montag begonnene Militärmanöver „Ulji Freedom Guardian“ der USA und Südkoreas.

    Die USA und Südkorea simulieren seit Montagmorgen im Rahmen dieses großen Militärmanövers Angriffe auf Nordkoreas Atom- und Raketenobjekte. Pjöngjang übt derweil scharfe Kritik an den Militärübungen. Ein Generalstabsvertreter der Volksarmee erklärte, die nordkoreanischen Militärs seien durchaus bereit, einen präventiven Atomschlag gegen die USA und Südkorea auszuführen, wenn diese sich am Territorium und dem Wasser- oder Luftraum Nordkoreas vergreifen sollten.

    Themen:
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)

    Zum Thema:

    Nach Raketenabwehrschild: USA bestücken Südkoreas Militärschiffe mit THAAD-System
    Antwort auf Raketenschild-Pakt? Nordkorea schießt Rakete von U-Boot ab
    Großmanöver: Südkorea und USA üben Landung in Nordkorea
    Nordkorea bezeichnet US-Sanktionen gegen Kim Jong-un als Kriegserklärung
    Tags:
    Raketentest, Militärmanöver Ulji Freedom Guardian, UN-Sicherheitsrat, Maria Sacharowa, Südkorea, Nordkorea, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren