06:49 25 März 2017
Radio
    Donald Trump

    Abkehr von lockerer Asylpolitik: Trump verspricht schnelle Massenabschiebungen

    © AP Photo/ Andrew Harnik
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    1421741053

    Der Republikanische US-Präsidentenkandidat Donald Trump will im Falle seiner Wahl Hundertausende Migranten, die Verbrechen im Staatsgebiet der USA begangen haben, des Landes verweisen.

    „Gleich am ersten Tag (meiner Präsidentschaft) will ich so schnell wie möglich illegale kriminelle Migranten aus diesem Land ausweisen, darunter Hunderttausende Zuwanderer, die zur Amtszeit von Obama und Clinton aus Gefängnissen entlassen wurden“, sagte Trump im US-Bundesstaat Iowa.

    Er wolle auch die Grenzen sowohl in direktem als auch in übertragenem Sinn festigen – das heißt eine Mauer zwischen den USA und Mexiko errichten und das System der Kontrolle über die illegale Immigration mithilfe modernster Technologien ausbauen.

    Die Demokratische Partei hatte Trump eine Abkehr von seinen Ansichten hinsichtlich der Migranten vorgeworfen. Der republikanische Kandidat hatte nämlich versprochen, auf pauschale Abschiebungen zu verzichten. „Wir werden uns mit ihnen (Migranten) beschäftigen. Aber das ist keine Amnestie“, so Trump. Er ging nicht näher darauf ein, wie er dieses Problem zu lösen gedenkt.

    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Trump verspricht für den Fall seiner Wahl alle syrischen Migranten zu vertreiben
    USA wollen Hunderte Migranten-Familien abschieben – US-Zeitung
    Massenabschiebung: Tausende mexikanische Migranten müssen USA verlassen
    Tags:
    Republikanische Partei der USA, Donald Trump, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Germane
      Trump würde das richtig durchziehen ! Dafür wird in Deutschland aber nur unsinniges Zeug geredet !
    • avatar
      wwwbuerger
      Ich hoffe auch, wenn der Trump President wird, dass die USA damit aufhören ihre "Knebelverträge" anderen Staaten aufzuzwingen !!!!!
      Vom TTIP hört man nicht viel und auch "voll und ganz" schweigen die CIAnistischen Propagandasender über den Versuch stillschweigend das CETA Abkommen dreißt und still durchzuziehen..
      www.come-on.de/luedenscheid/ceta-marianne-grimmenstein-bringt-klagevollmachten-nach-karlsruhe-669476
    • avatar
      joerg
      wer baut denn den Amerikaner ihre Häuser, wer macht die Wohnungen sauber usw.? Wer macht denn die schlecht bezahlten Arbeiten ohne Sozialversicherung ?
    • altes.fachbuchAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg,
      du kannst es nicht WISSEN:)
      auch beim ami gibt es eine mindestens zwei geteilte gesellschaft. und ob nun ein latino oder ein schwarzer das haus baut, ist dem gewinner des american way's doch wurscht!!
      die briten wollen die polen nicht, dann zieht die kolonne eben weiter:)
      außerdem ist wahl"kampf" überall gleichermaßen bekloppt - keiner sagt, was er meint!!
      und lass dich nicht von den nationalen erwischen: auf DE übertragen bedeutet dein post doch nichts weiter, als seien facharbeiter willkommen;)
    • ziheihähh-baby
      auch ein a...loch hat mal recht.
    • avatar
      Ghatanothoa
      Donald Trump will KRIMINELLE, ILLEGALE Einwanderer des Landes verweisen. Was für ein unerträglicher Rassist dieser Mann doch ist! ;-)
    • avatar
      joergAntwort analtes.fachbuch(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      altes.fachbuch, Sie wissen also nicht das in Amerika viele diese Arbeiten von illegalen erledigt werden
    • avatar
      balkansahelAntwort anGhatanothoa(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ghatanothoa, du verkennst, dass USA ein extrem rassistisches Land ist und wenn er Präsident werden will, dann muss er sich entsprechend präsentieren, sonst macht die Faschisten-kriegs-hexe das rennen...

      WAHLKAMPF funktioniert überall gleich.... plötzlich ist unser fetter Gabriel ttip-gegner...
    • avatar
      JoesiAntwort anGermane(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Germane,...
      Ja guter Germane,
      wenn der gute Trump Präsident wird, verduften im Transatlantischen Korruptionsverein die Klebers und die Cornelius und tausend anderer us-finanzierter EU-Verräter.
    • altes.fachbuchAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg,
      kein mensch ist illegal!! der ist einfach da, und lebt.
      wer dem ami die tonne rausschafft ist wurscht!! und wenn er künftig einen schwarzen dafür einstellen und bezahlen muss, um so besser!
      was juckt das MICH??
      jeder ochse gehört an seinen stand!!
    • avatar
      GhatanothoaAntwort anbalkansahel(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      balkansahel, Und Sie verkennen offenbar, dass mein Kommentar sarkastisch gemeint war. Trump ist natürlich kein Rassist, aber er wird von den Leitmedien als solcher dargestellt und beschimpft, nur weil er illegale Einwanderer und kriminelle Energien deportieren will. Heute ist also jemand bereits ein Rassist, der für Recht und Ordnung im Land sorgen will.
    • Ambuya
      Trump "verspricht" stündlich etwas anderes. Schnelle Massenabschiebungen erfordern vor allem anderen Transporte.
      Neugierig wäre ich in diesem Fall, wie der das logistisch bewältigen möchte. Wiederkehr von Adolfs Viehwaggons? Lasst ihn plappern. Nichts von dem, was er ankündigt, würde er durchführen können. Allmählich mausert der sich vom Clown zum Gähn-Faktor.
    • avatar
      Schade, ich hätte gerne Obama wieder im weißen Haus gesehen, nur mit einer klaren Mehrheit im "Senat". "Obama, es gibt noch soviel zu tun."
    • der15.Franzose
      @ Winke Wiking Facebook,

      "wer in meiner Wohnung klaut oder randaliert, fliegt sofort raus.."

      Das glauben auch nur Sie. Wenn hier in Deutschland ein illegaler Hausbesetzer randaliert und die Wohnung zerlegt, dürfen Sie den Klageweg beschreiten und zu schauen. Aber wehe sie setzen eigene Hilfsmittel ein. Dann gehen Sie in den Bau.

      Immerhin diesen freundlichen Hinweis erhalten Sie in einem solchen Fall von ihren "Freunden und Helfern". Die Polizei stellt in solch einem Fall nicht einmal die Personalien des Randalierers fest. Vergessen Sie es einfach. Hier st Deutschland.
    neue Kommentare anzeigen (0)