06:48 25 März 2017
Radio
    Kanzlerin Angela Merkel und Jens Spahn

    The Guardian nennt nächsten Bundeskanzler eine ganz unerwartete Nominierung

    © AP Photo/ Martin Meissner
    Politik
    Zum Kurzlink
    581885418240

    Die britische Zeitung „The Guardian“ hat das Mitglied der CDU Jens Spahn in einem Artikel als möglichen Merkel-Nachfolger genannt.

    Die Analyse beginnt mit dem Rückblick auf Merkels Politik in den vergangenen Jahren. Laut dem Autor des Artikels ist es der Kanzlerin gelungen, ihr Land durch die turbulenten Zeiten der Finanzkollapse, der EU-Krisen und der Konsequenzen der Kriegshandlungen im Mittleren Osten dank einer Tatsache zu steuern: der Einigkeit in der eigenen Partei und der Unterstützung ihrer Politik durch Parteifreunde.

    Doch verändert sich, nach der Auffassung der Guardian-Redaktion, die Situation mit der Flüchtlingskrise vehement. Zwar sei Merkels Popularitätsquote bislang hoch, doch habe ihre liberale Haltung in Bezug auf das Migrationsproblem einen Platz für einen politischen Opponenten in der eigenen Partei geschaffen. Und dies soll Jens Spahn sein, „Burkaphobiker“, der muslimische Männer dazu aufruft, weniger ängstlich beim Nacktduschen in öffentlichen Turnhallen zu sein.

    Deutsche Medien unterstreichen ihrerseits, dass Spahn kein richtiger Kandidat sei. Der offen Homosexuelle vertrete merkwürdigerweise noch konservativere Positionen als alle anderen CDU-Mitglieder zusammengenommen. So habe er vor kurzem ein Burka-Verbot von der Bundesregierung gefordert.

    "Deutschland ist nicht das richtige Land für diejenigen, die ihre Frauen in Burkas und Niqabs verschleiern wollen… Wir müssen ein starkes Signal aussenden, was akzeptabel ist und was nicht", zitiert The Guardian seine Worte.

    Zudem stelle Spahn keine direkte Opposition zum Merkel-Kurs dar.  Trotz der häufigen kritischen Äußerungen in Bezug auf Merkels Handlungen in der aktuellen Situation verkörpere er keine Gegenpartei der Merkel-Politik und sei somit sei keine Herausforderung für die Kanzlerin.

    Viele CDU-Mitglieder können sich außerdem Deutschland ohne Merkel am Steuer nicht vorstellen.

    „Angela Merkel wird wieder antreten als Parteivorsitzende am Bundesparteitag und sie wird dann selbst entscheiden, wann sie verkünden wird, dass sie als Kanzlerkandidatin zur Verfügung steht“, erklärte CDU-Vize Julia Klöckner.

    Klöckner fügte hinzu, sie selbst könne sich im Kanzleramt „keinen anderen vorstellen als Angela Merkel“.

    Es scheint also, dass die Gefahr für Merkel seitens des 36-jährigen Spahn in vieler Hinsicht von der britischen Zeitung übertrieben und seine Kandidatur für das Kanzleramt höchst unwahrscheinlich ist.

    Spahn selbst zog es vor, sich zu dem Guardian-Artikel nicht zu äußern.

    Zum Thema:

    Der Kanzlerin schwieriges EUmfeld
    Kapitalismus rettet Flüchtlinge - ein schädliches Placebo aus dem Kanzleramt
    „Kanzler Kern bricht einen Damm“ – EU-Experte zu Perspektiven des Deals mit Türkei
    Ex-Diplomat von Studnitz: „Die Kanzlerin hat von Obama Rückendeckung bekommen“
    Tags:
    Angela Merkel, Europäische Union, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • ...dieser Fisch stinkt vom Kopf, (die USA.)..wir sind bestenfalls der Schwanz, aber immerhin, der gesamte Fisch ist gründlich verdorben...
    • W.AderLTBAntwort anedgar4(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      edgar4, ... es gibt in Deutschland und Europa nicht so flache Berge, als daß es noch aufwärts gehen könnte. Deutschland und Europa kennen nur zwei Richtungen... ABWÄRTS und RÜCKWÄRTS.
    • avatar
      Openmined
      Hab den Jens in Osnabrück kennengelernt. In seiner Rede verteidigte er Merkels Kurs als alternatives. Nachher beim Bier sah es ganz anders aus...wegen der Karriere kann er und viele andere Schisser der CDU nicht anders. Weiter so Deutschland.
    • W.AderLTBAntwort anNo Deal(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      No Deal, .... deswegen ist auch sein Leitspruch...
      "Nicht meckern, nicht motzen, erst schlecken, dann kotz..."
    • avatar
      Der RealistAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boehlig, alle in Einheit!!!
      WOW!!!
    • PolitikscannerAntwort anLuzi Neumann(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Luzi Neumann,

      bzgl. der CSU. Unser Festzelt Horst und Dampfplauderer Seehofer, schwingt mal wieder in Bierzeltlaune pompös wie die AIDA und mit Getöse wie in Richard Wagners "Ritt der Walküre". Leider haben wir keinen Franz Josef mehr. Mit ihm, hätte sich die Merkel die Zähne ausgebissen. Denn der liebe Gott kennt Gnade, aber ein Franz Josef......
      Aber mal im Ernst. Konservativ wir in der bunten US Provinz Germany kollektiv mit Rechts tituliert, bekämpft, geächtet und ins mediale Abseits gedrückt. Da frage ich mich, was den "deutschen" Marionetten im Berliner Zentralkomitee unsere Kultur überhaupt noch bedeutet ? Was jenen im Berliner Führungsbunker unsere Zukunft und die unserer Kinder noch wert ist ? Wahrscheinlich so viel wie eine griechische Staatsanleihe oder eine Sparplan nach den heutigen Zinssätzen.
      Das die Bürger sich nun eine Integrationsfigur, eine starke Persönlichkeit wie Putin wünschen, der sein Volk in den Vordergrund stellt, wird zusehend deutlicher und bildet auch die Grundlage für den stetig, anhaltenden Stimmungswechsel, in unserer US Kolonie "Tschörmännnniiiie".

      MfG
    • СталкерAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, gerne würde ich glauben, das dir AfD das Allheilmittel ist wie es sich anhört. Für mich ist es nur ein weiteres Mittel ist um Deuschland zu kontrollieren und man nicht wissen kann wer die Fäden in der Hand hält. Dabei unterstelle ich den Mitgliedern keine böse Absicht, nicht einmal der Führung dieser Partei. Die Beinflussung in der heutigen Zeit, ist das erkennen von Strömungen der Bevölkerung und das ausnutzen dieser, ein Experiment sozusagen das an Hand des Datenprofils über Außerungen und/oder Like´s der gesamten Bevölkerung stattfindet und "nur" Geld kostet. Eine neue Börse, für ganze Volkswirtschaften, sozusagen. In welcher Währung das Bezahlt wird überlasse, ich deiner Fantasie. Bringt uns die AfD näher an das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes , ich glaube nicht. soll nun Herr Spahn eine Alternative dazu sein ? Abwarten wie Frau Merkel reagiert. wie hat Volker Piepsers so schön gesagt "Sie ist halt gerne Kanzler"
    • Selten so ein Unfug gelesen , schon die ersten 3 Absätze strotzen nur so von Tatsachenverdrehungen übelster Art . Wo bitteschön ist Merkel bei den Deutschen noch beliebt , selbst geschönte!!! Umfragewerte kommen grade mal auf 42% !!!
      Und wer ist Spahn , so verrückt können die Bilderberger nun wirklich nicht sein ?!
    • Wenn es darum geht das es den Deutschen Normalbürger wieder besser gehen soll führt an Sarah Wagenknecht und den Linken kein Weg vorbei . Das wollen aber die Bilderberger auf keinen Fall , der Deutsche Normalbürger soll Bluten , für was auch immer und deswegen bleibt alles beim alten oder Uschi ich die Haare immer schön mit ihrer Besenstiel-Truppe wird es werden . Oder warum gibt es in Deutschland bei Wahlen keine transparenten Wahlurnen ?! ;-)
    • boroser1502
      Wie nahe/fern ist die Kanzlerin/ zukünftiger Kanzler an den

      Problemen der Menschen im Land?

      Viele Menschen sind enttäuscht und verbittert von

      Demokratieversprechen und Demokratie- Einhaltung.

      Ist das der Kanzlerin bekannt?

      Nochmals: Wie nahe/ fern ist die Kanzlerin an den Problemen

      der Bevölkerung???
    • avatar
      grokar8Antwort anHSV Fan(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      HSV Fan, Sie scheinen etwas unterbelichtet zu sein - allgemein sind ihre schwachsinnigen Kommentare schwer verständlich für div. Leser und werden allgemein negiert. lassen Sie es.
    • W.AderLTBAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Barak W. McCain, ,,, "Wenn es darum geht das es den Deutschen Normalbürger wieder besser gehen soll..."
      Besser gehen soll als was?...
      Wer ist der deutsche "Normalbürger"????
      Der Hartz-IV-Empfänger?
      "Sahra Wagenknecht"
      Wessen KNECHT ist Sahra Wagen?
      Seit wann kann man in Deutschland wählen?
      Ich dachte in Deutschland darf man nur sein "Stimme abgeben", damit man ein für alle mal mundtod ist.
    • sieben.worte
      Harald Schmidt waere auch geeignet.
    • avatar
      grokar8
      Merkel ist sehr leicht zu durchschschauen- ihre tägliche Maske lässt allgemein kaum Schlüsse auf einen höheren Grad von sog. Intelligenz zu . Auf den ersten Blick und unter vier Augen wirkt Sie langweilig und leider auch geisteskrank . Den Rest besorgen ihre schmierigen fetten und dummen Schleimschleißer.
    • commsche
      vom Regen in die Traufe oder was ????? Keiner der etablierten Parteien wird es, weil die alle unter 5% haben werden...träumt weiter !!!
    • PolitikscannerAntwort anLuzi Neumann(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Luzi Neumann,

      Luzi Neumann,

      bzgl. der CSU. Unser Festzelt Horst und Dampfplauderer Seehofer, schwingt mal wieder in Bierzeltlaune pompös wie die AIDA und mit Getöse wie in Richard Wagners "Ritt der Walküre". Leider haben wir keinen Franz Josef mehr. Mit ihm, hätte sich die Zarin aus der Uckermark die Zähne ausgebissen. Denn der liebe Gott kennt Gnade, aber ein Franz Josef......
      Aber mal im Ernst. Konservativ wir in der bunten US Provinz Germany kollektiv mit Rechts tituliert, bekämpft, geächtet und ins kollektive Abseits gedrückt. Da frage ich mich, was den "deutschen" Marionetten im Berliner Zentralkomitee unsere Kultur überhaupt noch bedeutet ? Was jenen im Berliner Führungsbunker unsere Zukunft und die unserer Kinder noch wert ist ? Wahrscheinlich so viel wie eine griechische Staatsanleihe oder eine Sparplan nach heutigen Zinssätzen.
      Das die Bürger sich nun eine Integrationsfigur, eine starke Persönlichkeit wie Putin wünschen, der / die sein Volk in den Vordergrund stellt, wird zusehend deutlicher und bildet auch die Grundlage für den stetig, anhaltenden Stimmungswechsel, in unserer kunterbunten US Kolonie "Tschörmännnniiiie".

      MfG
    • avatar
      veritas2014
      Hier hat mal ein Ex-Polizist die Meinung von vielen Bürgen aus Deutschland in einem offen Brief an Merkel zusammengefasst:
      www.mmnews.de/index.php/politik/82070-ex-polizist-offener-brief-an-merkel
      www.facebook.com/autor.tim.k/posts/1797894690446159:0
    • avatar
      hihardtAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      richtig - aber leider wird Frau Wagenknecht KEINE Chance haben!!! Verstand, Charisma und Rückgrat hat sie und das hätte unser Land wirklich nötig!!!!
    • avatar
      hihardtAntwort anrichard.gerhard(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      richard.gerhard,
      das ist aber mal ein böses Statement von Ihnen, gerade in den letzten 5 Zeilen.
    • avatar
      billyvorAntwort anhihardt(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hihardt,
      Bis auf die letzten Zeilen hat er m.E. durchaus Recht.

      Wir können wählen zwischen Pest und Cholera, und was dann an die Macht kommt - überhaupt, was sich in den "etablierten" Parteien tummelt,
      ist, wenn wir noch "Glück" haben, bestenfalls Durchschnitt, der nicht allzu viel Schaden anrichtet. Mit Pech eine Merkel oder ähnliche Figuren.

      Ich erinnere mich, schon einmal ähnliches geschrieben zu haben:

      Aus meiner Sicht ist es schlicht tragisch, dass fähige, intelligente Menschen, die das Zeug hätten, dem Volk und dem Land wirklich zu "dienen",
      nicht - mehr - für die Politik zur Verfügung stehen. Es ist ja keinesfalls so, dass es die nicht in unserem Land geben würde. Aber sie haben sich - aus welchen Gründen auch immer - mit Sicherheit auch angeekelt - von der Politik und ihren Machenschaften, dem, Postengescharrer, dem Profilierungsgehabe, etc. längst abgewandt, und stehen nicht mehr dort zur Verfügung, wo dieses Land sie dringend brauchen würde.

      Ein aktuelles Beispiel ist wieder das jetzt schon losgehende widerwärtige Gescharrere um das Amt des Bundespräsidenten. Da wird nicht der wirklich Beste gesucht, der das Land würdig vertreten könnte, sondern jemand, der den jeweiligen Parteien am besten in dem Kram passt, gern auch jemand, der entweder weggelobt oder belohnt werden muss.

      Welcher intelligente, integre Mensch will sich mit diesem Sumpf noch abgeben? Wer will sich das antun? Und sollte es mal einer wagen, wird so lange auf ihm rumgehackt, wird er so lange bestenfalls als unliebsamer Querdenker mürbe gemacht, bis er aufgibt.
    neue Kommentare anzeigen (0)