22:06 21 April 2019
SNA Radio
    US-Panzer M1A2 Abrams

    Waffen für Saudis? US-Kongress bittet Obama um „Pause“

    © Flickr/ US Army / Matt Oldham
    Politik
    Zum Kurzlink
    4492

    60 US-Kongressmitglieder haben sich zusammengetan und bitten Präsident Barack Obama um einen Aufschub des geplanten Waffenverkaufs an Saudi-Arabien, wie die Zeitschrift „Foreign Policy“ berichtet.

    Die 60 US-Kongressabgeordneten zeigten sich demnach besorgt über die große Opferzahl unter Zivilisten im Jemen. Die Ursache dafür sehen sie in den Angriffen der von Saudi-Arabien angeführten Koalition. Im Entwurf eines Briefes, der Obama am Dienstag erreichen soll, verwiesen die Abgeordneten darauf, dass die Militäroperationen die Zivilbevölkerung sehr beunruhigten. Sie erinnerten dabei an 15 Toten bei Luftangriffen auf eine Koranschule im Jemen.

    Der Kongress ist dem Blatt zufolge empört, weil die Informationen zu dem Deal während der Sommerferien eingegangen wären. Es hätte zu wenig Zeit gegeben, um den Inhalt zu erörtern.

    Am 9. August hatte das US-Außenministerium den Milliardendeal mit Saudi-Arabien genehmigt. Die Lieferung umfasst demnach 153 Panzer, 133 Kampfpanzer, 20 Bergpanzer, über 419 Modellen Maschinengewehre, Granatwerfer und andere militärische Ausstattung.

    Laut dem Pentagon soll dieser Deal zur Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen den saudischen und amerikanischen Streitkräften beitragen. Er widerspiegele dabei auch, dass die USA ihre Verpflichtungen zur Garantie der Sicherheit und Modernisierung der saudischen Streitkräfte erfüllten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Islamistische Anschläge: Saudi-Arabien will Deutschland bei Aufklärung helfen
    Würzburg und Ansbach: IS-Kontaktmänner in Saudi-Arabien – Anschläge blutiger geplant
    USA – Saudi-Arabien: von Verbündung zur Vertrauenskrise
    Tags:
    Pause, Deal, Panzer, Munition, Waffen, US-Kongress, Saudi-Arabien, USA