SNA Radio
    Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon, Chinas Staatschef Xi Jinping und US-Präsident Barack Obama in Hangzhou

    „Wie immer großartig, China“: US-Geheimdienst entschuldigt sich für Tweet

    © REUTERS / Jonathan Ernst
    Politik
    Zum Kurzlink
    G20-Gipfel in China (37)
    0 12110

    Der US-Militärgeheimdienst DIA (Defense Intelligence Agency) hat Peking für seinen Tweet um Entschuldigung gebeten. Darin hatte er die Vorfälle bei der Ankunft des Präsidenten Barack Obama zum G20-Gipfel in Hangzhou kommentiert, wie die Medien berichten.

    Der Tweet sei später gelöscht worden und der DIA habe sich bei China entschuldigt. Aus der Behörde verlautete, die Notiz sei „aus Versehen“ veröffentlicht worden und spiegle nicht die Position des militärischen Nachrichtendienstes wider.

    „Heute war aus Versehen ein Tweet zu einer Nachrichtenmeldung von diesem Account gepostet worden. Er repräsentiert nicht die Position des DIA. Wir entschuldigen uns.“

    Wie zuvor berichtet wurde, musste Obama bei seiner Ankunft in China das Flugzeug über eine Stiege am Notausgang im Heck verlassen, da keine Gangway zur Verfügung gestellt wurde. Auch der rote Teppich war nicht zu sehen. Zudem sollen die Gastgeber die amerikanischen Journalisten abgedrängt und versucht haben, die US-Sicherheitsberaterin Suzan Rice daran zu hindern, sich dem Staatschef zu nähern.

    Die New York Times schrieb danach  von einem „kalten Empfang“, den Peking dem US-Staatschef erwiesen habe. Der DIA soll diesen Artikel mit den Worten „Wie immer großartig, China“ auf Twitter kommentiert haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    G20-Gipfel in China (37)

    Zum Thema:

    China: Obama versucht Eklat am Flughafen herunterzuspielen
    US-Denkfabrik: Krieg zwischen USA und China „sehr wahrscheinlich“
    Krieg USA-China möglich: Technische Überlegenheit vs. menschliche Ressourcen
    China vs. USA: Einflusskampf durch Prisma des Südsudan-Krieges
    Tags:
    Pentagon, Barack Obama, USA, China