10:04 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    216176
    Abonnieren

    Die USA sind zu einem Ausstieg aus den Verhandlungen mit Russland über die Koordinierung des Vorgehens in Syrien bereit, falls ein diesbezügliches Abkommen in einer den USA genehmen Form nicht zustande kommen sollte. Das verlautete laut amerikanischen Medienberichten inoffiziell aus der Administration des US-Präsidenten.

    „Jetzt gibt es bereits Klarheit hinsichtlich der Positionen beider Seiten, und wir werden in den nächsten Tagen wissen, ob es uns gelingen wird, ein schnell realisierbares Abkommen zu erzielen. Sollten wir kein gewünschtes Abkommen erreichen, werden wir diese Versuche aufgeben“, hieß es im Weißen Haus.

    Die USA wollten angesichts der aktuellen humanitären Situation so schnell wie möglich zu einem Abkommen gelangen, verlautete in Bezug auf das bevorstehende Treffen zwischen US-Außenminister John Kerry und dem russischen Außenminister Sergej Lawrow.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuvor auf eine gewisse Annäherung zwischen den USA und Russland in der Syrien-Frage verwiesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Kreml: Russland und USA weit von Ideal-Kooperation in Syrien-Frage entfernt
    Moskau: Russland und USA steht in Syrien-Frage "schicksalhafte Phase" bevor
    Duma-Politiker: Differenzen mit Ankara in Syrien-Frage schwer überwindbar
    Umdenken in Syrien-Frage: Obama bezeichnet Moskau als “konstruktiven Partner”
    Tags:
    Abkommen, John Kerry, Sergej Lawrow, Wladimir Putin, Syrien, USA, Russland