03:16 22 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1233
    Abonnieren

    Frankreichs Präsident François Hollande hat sich gegen das Burkini- und Hidschab-Verbot ausgesprochen, wie er bei seiner Rede zum Thema Demokratie in Zeiten des Terrorismus in Paris sagte.

    Hollande halte das Verbot dieser zwei muslimischen Kleidungsstücke für „unannehmbar und verfassungswidrig“. Der Islam könne sich an den Säkularismus Frankreichs anpassen.

    Bislang hatte Hollande eine eher zurückhaltende Position zu diesem Thema eingenommen.

    Das Oberste Verwaltungsgericht Frankreichs hatte das zuvor in 15 Städten eingeführte Verbot des muslimischen Schwimmanzuges im Land aufgehoben. Obwohl der französische Premier, Manuel Valls, diesen Schritt unterstützte, sprachen sich viele Politiker dagegen aus. Ex-Präsident Nicolas Sarkozy hatte zudem mitgeteilt, er wolle im Falle seines Sieges bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen erneut ein Burkini-Verbot auf dem gesamten französischen Staatsgebiet verhängen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bürgermeister von Menton: Burkini-Erlaubnis - ein politisches Phänomen
    „Dann ändern wir eben die Verfassung!“- Sarkozy besteht auf Burkini-Verbot
    „Verfassungswidrig und ineffizient“: Frankreichs Innenminister gegen Burkini-Verbot
    Frankreich: Urlaubsorte bestehen auf Burkini-Verbot
    Tags:
    Verbot, Burkini, Manuel Valls, Nicolas Sarkozy, François Hollande, Frankreich