Widgets Magazine
16:15 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Südkoreas Fernsehen berichtet über den füften Atomwaffentest Nordkoreas

    Pjöngjang stockt seine Atomstreitkräfte weiter auf

    © REUTERS / Kim Ju-sung/Yonhap
    Politik
    Zum Kurzlink
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)
    2185
    Abonnieren

    Nordkorea wird weiterhin seine Atomstreitkräfte stärken, wie die Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea in Moskau nach dem in der Nacht zum Freitag durchgeführten Atombombentest des Landes mitteilte.

    „Die Maßnahmen zur Stärkung der Atomstreitkräfte unseres Staates werden quantitativ wie qualitativ zum Schutz unserer Würde und des Rechts auf Leben sowie zur Aufrechterhaltung des wahren Friedens angesichts der zunehmenden atomaren Bedrohung von Seiten der USA fortgesetzt“, heißt es in der Mitteilung.

    Um 9.30 Uhr Ortszeit (2.30 MESZ) war in Nordkorea ein Erdbeben der Stärke 5,0 nach der Richter-Skala registriert worden. Die nordkoreanischen Behörden haben daraufhin die erfolgreiche Durchführung eines Atombombentests bestätigt und erklärt, dass sie fähig seien, ballistische Raketen mit Atomsprengköpfen zu bestücken.

    Dem südkoreanischen Militär zufolge hat die Sprengkraft zehn Kilotonnen erreicht, was die Stärke der beim Atombombentest im Januar erfolgten Detonation fast um das Doppelte übertrifft. Damals soll es sich um sechs Kilotonnen gehandelt haben. Die Experten betonten zudem, dass es sich um den bisher stärksten Atombombentest in der Geschichte Nordkoreas handeln könne, sollten sich die Angaben bestätigen.

    Die Situation auf der koreanischen Halbinsel hatte sich nach dem von Nordkorea am 6. Januar durchgeführten Atombombentest zugespitzt. Am 7. Februar folgte dann der Start einer Trägerrakete mit einem Satelliten in den erdnahen Raum.

    Seit Mitte April testet Nordkorea wiederholt Musudan-Raketen. Diese ballistischen Raketen sollen eine Reichweite von bis zu 4.000 Kilometern besitzen. Insgesamt fanden bereits sechs Raketentests statt.

    Der UN-Sicherheitsrat reagierte mit der einstimmigen Verabschiedung einer Resolution über die Verschärfung der Sanktionen gegen das Land. Pjöngjang rechtfertigte sein Vorgehen damit, auf die Aggression seitens der USA reagieren zu müssen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)

    Zum Thema:

    Nach Nordkoreas Raketentests: Japan vertieft Zusammenwirken mit USA und Südkorea
    Nordkorea schickt drei Raketen Richtung Japanisches Meer
    Putin stellt Russlands Position zu Nordkoreas Atomprogramm klar
    Dreier-Gipfel in Tokio: Nordkoreas Rakete bestimmte den Kurs
    Tags:
    Atomtest, Nordkorea, Südkorea