22:26 24 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    21694
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium hat die Vereinigten Staaten von Amerika für die sich verschlechternde Situation in Afghanistan verantwortlich gemacht.

    „Die USA haben ihre Präsenz reduziert, ohne eine Aufgabe gelöst zu haben. Im Gegensatz: Sie verursachten sogar neue Probleme“, sagte Samir Kabulow, Ressortleiter Asien-Abteilung des russischen Außenministeriums und Afghanistan-Beauftragter von Präsident Wladimir Putin, am Dienstag.

    „Sie haben sowohl politisch als auch moralisch die Verantwortung dafür zu tragen, was jetzt in Afghanistan vorgeht.“

    Dem Diplomaten zufolge haben die USA „endlich erkannt“, dass die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) nun auch in Afghanistan präsent ist. Russland  möchte, dass dieser Erkenntnis konkrete Taten des US-Militärs gegen diese Bedrohung folgten. Russland werde seine Soldaten nicht nach Afghanistan schicken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    IS-Milizen prahlen mit Waffen und ID-Karten aus den USA – Fotos
    Afghanistan: Taliban-Angriff auf Dutzende Sicherheitskräfte an Route nach Pakistan
    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Die Heuchler nach Hanau - Mit Trauermienen von Kamera zu Kamera
    Tags:
    Russland, USA, Afghanistan