18:06 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Doping-Tests

    Putin zu Wada-Doping-Leaks: „Das geht über jeden Rahmen hinaus“

    © AP Photo / Felipe Dana
    Politik
    Zum Kurzlink
    263709

    Als nicht uninteressant hat Russlands Präsident Wladimir Putin die von Hackern veröffentlichten Dopingdaten der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada bezeichnet, laut denen amerikanische und britische Star-Athletinnen legal Medikamente einnehmen durften, die eigentlich als Dopingmittel verboten sind.

    „Wir lehnen es ab, was die Hacker tun. Aber was sie jetzt getan haben, das kann nicht uninteressant für die Öffentlichkeit sein, und vor allem für die Sportwelt“, sagte Putin am Freitag in Bisckhek (Kirgistan).

    Diese Leaks ließen viele Fragen aufkommen, sagte Putin. „Anscheinend gesunde Sportler nehmen legal Medikamente ein, die für andere verboten sind, und Menschen, die an schweren Krankheiten leiden, an schweren Behinderungen, werden selbst auf den Verdacht hin, solche Präparate einzunehmen, von den Paralympics ausgeschlossen.“

    Laut Putin „geht das über jeden Rahmen hinaus“.

    Die Hackergruppe „Fancy Bears“ hatte die Datenbank der Welt-Anti-Doping-Agentur geknackt und pikante Details über amerikanische und britische Athleten veröffentlicht. Laut den Unterlagen sollen etwa die Olympiasiegerin Simone Biles, die Tennisstars Venus und Serena Williams oder die Basketball-Spielerin Elena Delle Donne mit Zustimmung der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada systematisch Dopingmittel eingenommen haben – angeblich aus gesundheitlichen Gründen. Die Wada hat bereits bestätigt, dass die veröffentlichten Unterlagen echt sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wada bestätigt Echtheit von gehackten FancyBears-Sportlerdaten