21:07 24 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1718163
    Abonnieren

    Die Veranstalter einer Großdemonstration gegen die geplanten Freihandelsabkommen CETA und TTIP in Berlin haben der Partei Alternative für Deutschland (AfD) eine klare Absage erteilt. Das berichtete das Internetportal rbb-online.de am Samstag.

    Zu den Demonstrationen werden zehntausende Teilnehmer erwartet. Die Proteste finden in insgesamt sieben Städten statt. Der Aufruf dazu kommt von einem Bündnis aus Gewerkschaften und Initiativen. Allein in Berlin rechnen die Veranstalter mit rund 80.0000 Demonstranten. Angemeldet wurden laut einem Sprecher der Berliner Polizei 100.000 Teilnehmer, darunter Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und von Verdi sowie Politiker von SPD, Grünen und Linken sein, hieß es in dem Beitrag.

    Auch die AfD hatte Interesse angemeldet, den Protest offiziell zu unterstützen. Doch die Veranstalter wiesen ihre Anfrage zurück.  "Wir erteilen eine klare Absage an Rechtspopulisten", zitierte der "Tagesspiegel" den Bündniskoordinator Christian Weßling. Für "Freihandelskritik von rechts" und für "Antiamerikanismus und Rassismus" gebe es bei der Demonstration keinen Platz, hieß es.

    Neben Berlin wird am Samstag auch in Hamburg, Stuttgart, Köln, Leipzig, Frankfurt/Main und München gegen CETA und TTIP protestiert.

    Mittlerweile versammeln sich auf dem Berliner Straußberger Platz die ersten Teilnehmer. Es regnet stark:

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Linke-Umweltsprecher: CETA genauso schlimm wie TTIP – und kann noch verhindert werden
    Streit um Freihandel: Merkel gegen Gabriel – „TTIP ist noch nicht gescheitert“
    Bundesbürger überzeugt: Von TTIP profitieren vor allem die USA
    Belgischer Premier fordert Pause bei „unausgewogenen“ TTIP-Verhandlungen
    Tags:
    CETA-Abkommen, TTIP, Proteste, Deutschland