00:16 24 Juni 2017
Radio
    UN-Sicherheitsrat (Symbolbild)

    Eklat bei UN-Sicherheitsrats-Sitzung: Russland und USA boykottieren sich gegenseitig

    © Sputnik/ Dmitry Astakhov
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1484921328

    Bei der Sondersitzung des US-Sicherheitsrates am Samstag wegen des jüngsten Luftschlags der US-geführten Koalition gegen die syrische Armee ist es zu einem Eklat gekommen: Die UN-Botschafter Russlands und der USA haben sich geweigert, einander zuzuhören. Dies teilte der russische UN-Botschafter, Vitali Tschurkin, gegenüber Journalisten mit.

    Aus Sicht von Tschurkin hat sich seine US-Kollegin Samantha Power empörend verhalten, als sie sich weigerte, der russischen Delegation bei ihrem Auftritt zuzuhören. Stattdessen habe Power Russland vor Journalisten beschimpft.

    „Das, was ich heute gesehen habe, macht mich äußerst stutzig, weil sich meine US-Kollegin Samantha Power ziemlich seltsam verhalten hat“, so Tschurkin.

    Als er begonnen habe, seine Sorgen bezüglich des Luftangriffs der US-geführten Koalition auf die syrische Armee zum Ausdruck zu bringen, sei Power, anstatt ihm zuzuhören, vor die Presse getreten und habe Russland heftig kritisiert und beschimpft, „sogar dafür, dass wir diese Sitzung einberufen haben“, so der russische Diplomat weiter.

    Power bezeichnete laut Tschurkin die Einberufung der Sondersitzung des US-Sicherheitsrates durch Russland als „zynisches und heuchlerisches Verhalten“. Die amerikanische UN-Botschafterin  habe zudem gesagt, „sie sei nicht daran interessiert, was ich sagen werde, dass das alles nur ein Trick sei“, so Tschurkin weiter.

    „Das ist eine beispiellos unerhörte Position“, betonte der russische UN-Botschafter.

    Unter diesen Umständen habe er auch nicht zuhören wollen, wie Power Russland „aller Todsünden“ beschuldige. Er habe die Sitzung dann ebenfalls verlassen.

    Der US-Sicherheitsrat hat am Samstagabend auf Antrag Russlands eine Sondersitzung wegen den jüngsten Luftschlägen der internationalen Anti-IS-Koalition gegen die syrischen Armee abgehalten. Laut dem russischen UN-Botschafter hat Washington damit die Waffenruhe in Syrien verletzt.

    Zum Thema:

    Nach US-Angriff auf Assad-Armee: Syrische Opposition erwartet harte Antwort Russlands
    "Ohne Absicht": Australien gesteht Teilnahme an Koalitionsangriff auf syrische Armee
    Koalition räumt ein: Luftangriff auf syrische Armee war ein Fehler
    Tags:
    Boykott, Witali Tschurkin, Samantha Power, USA, Russland